Siebenkämpferin Nafissatou Thiam

Nafissatou Thiam - Olympiasieg wie aus dem Nichts

Land: Belgien Flagge Belgien

Steckbrief

geb. am: 19.08.1994
in Namur
Größe: 184 cm
Gewicht: 69 kg
Verein: RFC Lüttich
Trainer: Roger Lespagnard
Beruf: Ausbildung zur Ergotherapeutin

Sportliche Eckdaten

Persönliche Bestleistung:
7.013 Punkte (2017/NR)
Größte Erfolge
Olympische Spiele:
Gold 2016

Europameisterschaften:
Bronze 2014


Nafissatou Thiam überraschte mit ihrem Olympiasieg von Rio auch die meisten Experten. Aber der Erfolg war kein Zufall. Im Hochsprung hält die Belgierin sogar den Weltrekord für Siebenkämpferinnen.

Es waren nur ein paar Experten, die sie ernsthaft auf dem Zettel hatten. Zwar hatte Nafissatou Thiam schon in der Jugend mit herausragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, aber den OIympiasieg im Siebenkampf hatten ihr in Rio de Janeiro 2016 nur die großen Optimisten daheim in Belgien zugetraut. Am Ende des spannenden und hochklassigen Wettbewerbs in der brasilianischen Hauptstadt jedoch, in dem sich keine der Topathletinnen einen Aussetzer leistete, hatte sie die Goldmedaille gewonnen und ihre persönliche Bestleistung auf 6.810 Punkte geschraubt. Und damit nicht genug: Zusammen mit der Britin Katarina Johnson-Thompson verbesserte sie die Hochsprung-Bestmarke für Siebenkämpferinnen auf noch nie erreichte 1,98 m.

In Götzis purzeln die Rekorde

Nur wenige Tage vor ihrem 22. Geburtstag konnte sich die Belgierin mit Wurzeln im Senegal fast wie am Ziel ihrer Wünsche fühlen. Erfolgsverwöhnt war sie schon vorher, in der Jugend hatte sie reichlich reüssiert: 2011 wurde Thiam Vierte der U18-WM, 2013 holte sie mit erstaunlichen 6.298 Punkten Gold bei den U20-Europameisterschaften und 2014 schließlich folgten im ersten Aktiven-Jahr 6.508 Punkte beim traditionsreichen Meeting in Götzis. In dem österreichischen Mehrkampf-Mekka purzelten im Mai 2017 noch weitere Bestleistungen.

Weltrekord in Sichtweite

Nach persönlichen Rekorden im Hürdenlauf und über 200 m egalisierte sie im Hochsprung ihren eigenen "Weltrekord" (1,98 m) innerhalb eines Siebenkampfes und verbesserte am zweiten Tag im Speerwurf den belgischen Rekord auf 59,32 m. Als ihr auch noch eine persönliche Bestleitung über 800 m gelang, waren 7.013 Punkte das (End-)Ergebnis, mit dem sie zudem die Essenerin Sabine Braun als Meeting-Rekordhalterin ablöste. Ein besseres Ergebnis haben in der Geschichte des Siebenkampfes vor ihr nur Weltrekordlerin Jackie Joyner-Kersee (USA/7.291 Punkte) und Carolina Klüft (Schweden/7.032) geschafft.

Hochsprung als Paradedisziplin

Nach Olympia war vor der WM in London - und Thiam blieb in der Erfolgsspur. Bei den Halleneuropameisterschaften im Frühjahr gewann sie erstmals Gold im Fünfkampf, nachdem sie 2015 in Prag schon Silber geholt hatte. Wie später auch in Götzis unter freiem Himmel, stellte sie in der Halle von Belgrad mit 1,96 m einen Hochsprung-Rekord für Fünfkämpferinnen auf. Dass sie in persönlicher Bestleistung (4.870) gewann, unterstrich die Ambitionen für die Titelkämpfe in London.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 03.08.17 09:46 Uhr