Die deutsche Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch lächelt.

Marie-Laurence Jungfleisch - Medaille ist das Ziel

Sportart: Leichtathletik
Disziplin: Hochsprung
Land: Deutschland Flagge Deutschland

Steckbrief

geb. am: 07.10.1990
in Paris (Frankreich)
Größe: 181 cm
Verein: VfB Stuttgart
Trainer: Tamas Kiss
Beruf: Sportsoldatin/Studentin (Soziale Arbeit)

Sportliche Eckdaten

Persönliche Bestleistung:
2,00 m (2016/2017)
Größte Erfolge
Olympische Spiele:
7. Platz 2016

Weltmeisterschaften:
4. Platz 2017
6. Platz 2015
13. Platz 2013

Europameisterschaften:
Bronze 2018
5. Platz 2016
5. Platz 2014

Deutsche Meisterschaften:
Gold 2018
Gold 2017
Gold 2016
Gold 2015
Gold 2014
Gold 2013
Silber 2012
Silber 2011

Hallen-DM:
Gold 2018
Gold 2017
Gold 2016
Gold 2014
Gold 2013
Gold 2011


Marie-Laurence Jungfleisch verpasste im vergangenen Jahr bei der WM in London als Vierte nur knapp eine Medaille. Bei der Heim-EM in Berlin will sie nun ihr erstes internationales Edelmetall gewinnen.

An ihre Schulzeit in Freiburg erinnert sich Marie-Laurence Jungfleisch nicht allzu gern zurück. Sie hatte mit Anfeindungen wegen ihrer Hautfarbe zu kämpfen und wechselte die Schule deshalb sogar. "Durch den Sport bin ich selbstbewusster geworden", sagte die 27-Jährige, die sich für eine Initiative gegen Rechtsextremismus ("Foul von Rechtsaußen") engagiert, "leichtathletik.de".

Die in Paris geborene Athletin, deren Vater von der Karibikinsel Martinique stammt, stand in den vergangenen Jahren praktisch bei allen internationalen Meisterschaften im Finale. Erstmals vor fünf Jahren, als sie bei der WM in Moskau allerdings schon an der Einstiegshöhe scheiterte. Längst hat die Stuttgarterin dieses Negativerlebnis überwunden und zeigte bei internationalen Großereignissen starke Leistungen. Wie in Peking 2015, als sie sich im WM-Finale auf 1,99 m steigerte. Oder im vergangenen Jahr in London, als sie mit Platz vier (1,95) nur knapp eine Medaille verpasste.

Coach Kiss: "Sie hat noch Reserven"

Nun soll bei der Heim-EM in Berlin - unterstützt von Familie und Freunden im Stadion - das erste internationale Edelmetall folgen. Sie weiß, leicht wird das nicht. "Im Hochsprung gibt es derzeit zwischen einer WM und einer EM kaum einen Unterschied", so Jungfleisch: "Die besten Hochspringerinnen der Welt werden auch in Berlin starten."

Marie-Laurence Jungfleisch © dpa-bildfunk Foto: Bernd Thissen

Zwei Jahre in Folge über 2,00 m: Marie-Laurence Jungfleisch.

Der Start in die EM-Saison war für die 27-Jährige, die jahrelang als Erzieherin in einem Stuttgarter Kindergarten gearbeitet und zuletzt ein Studium für Soziales und Arbeit aufgenommen hat, nicht nach Plan gelaufen. In ihren ersten vier Wettkämpfen sprang die Olympia-Siebte nicht höher als 1,90 m. Erst Ende Juni platzte der Knoten, als sie sich in Bühl auf 1,96 m steigerte. Seitdem läuft es deutlich besser für die 27-Jährige, die 2016 und 2017 die magische Marke von 2,00 m bewältigte. Um noch ein bisschen höher springen zu können, hat sie abgenommen und ihr Trainingspensum im Winter noch einmal intensiviert. Seit 2017 arbeitet sie mit einer Ernährungsberaterin zusammen, und nicht zuletzt Trainer Tamas Kiss ist sicher: "Sie hat noch Reserven."

"Ich möchte eine Medaille gewinnen"

Der Coach blickt optimistisch in Richtung Europameisterschaften. "Abgesehen von Maria Lasitskene sind alle schlagbar", sagte er dem "Leichtathletik"-Magazin vor der Saison. Und für Jungfleisch ist ohnehin klar: "Ich möchte eine Medaille gewinnen, auch wenn die Konkurrenz groß ist."

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 11.08.18 16:32 Uhr