Leichtathletin Vanessa Low © picture alliance / NurPhoto Foto: Mauro Ujetto

Deutsches Team

Low: Gelassen und mit zwölf Kilo extra zu Gold

von Florian Neuhauss, sportschau.de

2012 war nur der "Vorlauf", jetzt ist Vanessa Low bereit für die Paralympics. In den vergangenen drei Jahren hat sie zwölf Kilogramm Muskelmasse zugelegt und strebt in Rio Gold im Weitsprung an.

Nach der Enttäuschung vor vier Jahren brauchte Vanessa Low erst einmal eine Pause. Sogar über das Karriereende dachte die 26-Jährige nach Platz sechs im Weitsprung von London nach. Dass sie keine Medaille gewonnen hatte, war eine Enttäuschung. Viel mehr beschäftigte die Prothesenspringerin aber, "dass ich mich trotz vier Jahren harter Arbeit nicht verbessert hatte", erklärte sie kürzlich im NDR. Neuen Mut schöpfte die Ratzeburgerin bei einem Besuch, den sie Katrin Green in den USA abstattete. Dort lernte sie auch den Mann ihrer Freundin kennen - und schloss sich wenig später dessen Trainingsgruppe an. In Oklahoma arbeitet sie seitdem Seite an Seite mit Footballern und Basketballern. Low hebt die sehr gute Gruppendynamik und die besondere Motivation hervor, die in den USA herrsche. Durch die neuen Trainingsformen hat sie seit London zwölf Kilogramm Muskelmasse zugelegt.

Bei WM 2015 Gold und Silber gewonnen

Bei der WM 2015 ist Low in die Weltspitze gesprungen und gelaufen: Die Norddeutsche gewann mit Weltrekord (4,79 m) Weitsprung-Gold und Silber im Sprint. Low hatte gehofft, in Rio zunächst über die 100 m starten zu können. "Die Disziplin ist für mich schwieriger", sagte Low im Interview mit sportschau.de. "Auch wenn es im Vergleich zum Weitsprung vielleicht komisch klingt: Der Sprint ist für mich als Disziplin komplexer. Da habe ich keine sechs Versuche, sondern muss in einer Zehntelsekunde reagieren und in 15 Sekunden alles abrufen. Das ist schon aufregender."

Ihre Paradedisziplin bleibt jedoch der Weitsprung. Die Erfahrungen von vor vier Jahren sollen helfen, dass die gebürtige Lübeckerin in ihrer Startklasse T42 dieses Mal besser abschneidet: "Ich war in London noch sehr jung und relativ frisch im Sport. Jetzt bin ich mental besser vorbereitet und kann das Ganze mehr genießen."

Low nach Prothesen-"Diebstahl" vorsichtiger

Im Mai schien das alles plötzlich in ganz weiter Ferne. "Meine Rennbeine sind gestohlen worden. Bitte helft mir, sie zu finden oder zu ersetzen", schrieb Low bei Facebook nach einem Wettkampf. Einen Tag später konnte sie Entwarnung geben. Ob es wirklich nur das Versehen eines anderen Teams war, oder ob sich jemand die maßangefertigten Prothesen mal genauer ansehen wollte, ist Low heute egal. "Ich habe das abgehakt, bin aber vorsichtiger geworden. Ich habe aus dem Vorfall gelernt, dass man die Leute besser aussuchen muss, die auf wichtige Sachen aufpassen sollen", sagte die 26-Jährige, die mit 15 in Ratzeburg von einem Unbekannten vor einen einfahrenden Zug geschubst worden war.

"Olympischer Gedanke bei Paralympics stärker"

In Rio will Low nun das i-Tüpfelchen auf die Arbeit der vergangenen Jahre setzen. Von eventuell leeren Rängen oder Pfiffen des Publikums wie bei den Olympischen Spielen werde sie sich nicht ablenken lassen. Allerdings ist sie davon überzeugt, dass die Atmosphäre eine andere sein wird: "Ich glaube, dass der olympische Gedanke bei den Paralympics mehr gelebt wird."

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 19.09.2016, 10.00 Uhr

Stand: 09.09.16 00:00 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 107 81 51
2. Flagge Großbritannien GBR 64 39 44
3. Flagge Ukraine UKR 41 37 39
4. Flagge USA USA 40 44 31
5. Flagge Australien AUS 22 30 29
6. Flagge Deutschland GER 18 25 14
7. Flagge Niederlande NED 17 19 26
Stand nach 528 von 528 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr