Volleyballspieler Morteza Mehrzadselakjani mit seinen Mitspielern.

Sitzvolleyball

Irans "Gold-Waffe" misst 2,47 Meter

von Steffen Hudemann und Florian Neuhauss, sportschau.de

Dass der Iran einen großen Sitzvolleyballer hat, sieht ein jeder auf den ersten Blick. Auch wenn der 28-Jährige im Rollstuhl sitzt, weil seine beiden Beine unterschiedlich lang sind. Morteza Mehrzad misst 2,47 Meter. Beim deutlichen Sieg der Iraner gegen China kommt Mehrzadselakjani, wie der ganze Nachname lautet, zwar nur kurz zum Einsatz. Er ist aber auch so der absolute Liebling der brasilianischen Fans, die im Pavillion sechs in Rio Centro am Samstagabend (10.09.16) eine riesige Party veranstalten.

Das erste Mal Aufsehen erregt Mehrzad, als er sich zur Nationalhymne aus seinem Rollstuhl erhebt. Dabei steht er dann auf die Schulter des drei Köpfe kleineren Arash Khormali gestützt, weil seine Beine nicht gleich lang sind. Die Halle ist fast ausverkauft - und die Stimmung bestens. Ohrenbetäubend wird es, als der Hallensprecher den zweiten Schiedsrichter Ronaldo Tadeu Chaves vorstellt, den einzigen Brasilianer an diesem Abend. Aber auch die Spieler bekommen Beifall und Jubel ohne Ende. Die Fans geben einmal mehr ein klasse Bild ab, das so gar nicht zu der oft kritisierten Stimmung bei den Olympischen Spielen passt.

Als das Spiel beginnt, sitzt Mehrzad - seine Trainingsjacke locker um die breiten Schultern gelegt - auf der Ersatzbank. Und dort bleibt der Hüne vorerst auch. Mitte des ersten Satzes beginnt er mit dem Warmmachen. Doch erst Mitte des zweiten Abschnitts kommt sein Einsatz. Der Iran liegt mit 25:22 und 13:8 vorn. Als der 2,47-Meter-Mann die Position vorne links am Netz einnimmt, geht erst ein Raunen durch das Publikum und dann lauter Jubel, an den nur der bei der Schiedsrichter-Vorstellung heranreicht.

Kurzer Einsatz, volle Wirkung

Wenige Zentimeter vom Iraner entfernt, aber eben in der anderen Mannschaft sitzt Mingfa Li. Als der 31-Jährige den Ball bekommt, versucht dieser erst gar nicht, über seinen Gegner zu spielen, sondern an ihm vorbei. Doch der Ball landet im Aus. Die nächsten drei Punkte macht allesamt Mehrzad. Nach zwei Schmetterbällen geht Libero Ramazan Salekihajkolaei, aufrecht kaum so groß wie Mehrzad, zu seinem Mitspieler und umarmt ihn. Insgesamt gelingen der iranischen Nummer zwei innerhalb kürzester Zeit sechs Punkte. Den dritten Satz verfolgt er wieder komplett von seinem Platz an der Seitenlinie aus. Schonung für die kommenden Aufgaben.

"Dank" Fernsehbeitrag ins Rampenlicht

Für ein Interview steht Mehrzad nach der Partie nicht zur Verfügung. Es passt zu dem sehr introvertierten Star, dass er nur abwinkt, als er an den Mikrofonen vorbeikommt. Das iranische Trainerteam ist einst im Fernsehen auf ihn aufmerksam geworden. Coach Alireza Moameri erinnert sich im Gespräch mit der Sportschau daran, wie sie nach einem Beitrag über diesen großen Iraner mehrfach in dessen Heimatort gefahren sind, um Mehrzad davon zu überzeugen, für ihr Team zu spielen. Der ließ sich zunächst nicht überzeugen - und musste dann auch noch viel trainieren. Nunmehr ist der 28-Jährige aber zu einer Waffe im Angriffsspiel und beim Block geworden. Die Iraner sind auch seinetwegen bei den Paralympics zu den Goldkandidaten zu zählen. Die ebenfalls hoch eingeschätzen Chinesen hatten beim 0:3 (22:25, 13:25, 14:25) jedenfalls keine Chance.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 19.09.2016, 10.00 Uhr

Stand: 11.09.16 06:13 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 107 81 51
2. Flagge Großbritannien GBR 64 39 44
3. Flagge Ukraine UKR 41 37 39
4. Flagge USA USA 40 44 31
5. Flagge Australien AUS 22 30 29
6. Flagge Deutschland GER 18 25 14
7. Flagge Niederlande NED 17 19 26
Stand nach 528 von 528 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr