Die deutsche Kugelstoßerin Franziska Liebhardt © imago/Beautiful Sports

Leichtathletik

Liebhardt stößt zu Gold mit Weltrekord

Franziska Liebhardt hat sich den Traum von Gold zum Abschluss ihrer Karriere erfüllt. Die Leverkusenerin triumphierte über ihre große Konkurrentin, die Chinesin Mi Na.

Schon im ersten Versuch legte Liebhardt mit 13,96 Metern vor - neuer Weltrekord. Sie verbesserte damit ihre eigene Bestmarke, die bei 13,82 Metern gelegen hatte. "Ich habe viel gekämpft und viel investiert, habe meine Heimat verlassen und meinen Beruf hintenangestellt, um mich gezielt auf diesen Tag vorzubereiten. Ich wusste, dass ich gewinnen kann und habe immer gedacht, dass die Chinesin irgendwann einmal einen raushauen muss. Aber das ist nicht passiert. Ich bin superglücklich", sagte Liebhardt.

Die deutsche Kugelstoßerin Franziska Liebhardt © dpa - Bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Mi Nas Kugel flog auf 13,73 Meter. Für die Chinesin war es seit 2008 die erste Niederlage bei einem großen Wettkampf. Die Chinesin war Paralympicssiegerin 2008 und 2012 sowie Weltmeisterin 2011, 2013 und 2015.

Eigenen Weltrekord verbessert

Franziska Liebhardt leidet an einer unheilbaren Autoimmunkrankheit. Sie hat zudem eine Lungen- und Nierentransplantation hinter sich gebracht. 2015 war sie jeweils WM-Zweite im Kugelstoßen und im Weitsprung geworden.

Am Mittwoch (15.09.2016) startet die gebürtige Berlinerin, deren Lebensmittelpunkt in Würzburg liegt und die in Leverkusen unter der früheren Speerwerferin Steffi Nerius trainiert, noch im Weitsprung. Auch hier rechnet sie sich eine Medaillenchance aus. Nach Rio wird sie ihre erfolgreiche Karriere beenden.

Ergebnisse

Leichtathletik, Kugelstoßen, F37 - stehend, Frauen, Wettkampf

Gold Flagge Deutschland GER Franziska Liebhardt
Silber Flagge Volksrepublik China CHN Na Mi
Bronze Flagge Tschechien CZE Eva Berna
4. Flagge Brasilien BRA Shirlene Coelho
5. Flagge Volksrepublik China CHN Qianqian Jia

Baldé wird Sechster

Der deutsche Alhassane Baldé (r.) © imago/Beautiful Sports

Im Rennrollstuhlrennen über 1.500 Meter zeigte Alhassane Baldé ein beherztes Rennen und landete am Ende auf einem guten 6. Rang. Der querschnittsgelähmte 30-Jährige aus Bonn ging das Rennen zunächst defensiv an und war anfangs am Ende des Feldes zu finden. Über die Innenbahn versuchte er dann, Plätze gut zu machen. Das gelang ihm auch. Mit der Entscheidung an der Spitze hatte er aber nichts zu tun. "Ich war innen etwas eingekeilt, hatte gehofft, dass der Chinese vor mir ein paar mehr Körner hat. Dem war leider nicht so", sagte Baldé.

Der Thailänder Prawat Wahoram sicherte sich die Goldmedaille in einem packenden Finish. Am Ende lag er drei Hundertstel vor dem Schweizer Marcel Hug, der schon über 5.000 Meter am vergangenen Sonntag (11.09.2016) an Wahoran gescheitert war. Bronze ging ebenfalls an Thailand und zwar an Saichon Konjen.

Ergebnisse

Leichtathletik, 1500 m, T53/T54 - sitzend, Männer, Finale

Gold Flagge Thailand THA Prawat Wahoram
Silber Flagge Schweiz SUI Marcel Hug
Bronze Flagge Thailand THA Saichon Konjen
4. Flagge Großbritannien GBR David Weir
5. Flagge Australien AUS Kurt Fearnley
6. Flagge Deutschland GER Alhassane Baldé

McFadden triumphiert

Bei den Frauen über die 1.500-Meter-Distanz feierten die USA eiunen Dreifach-Triumph. Der Sieg ging an Tatyana McFadden, die ebenfalls in einem Herzschlagfinale ihre Teamkollegin Amanada McGrory (11 Hundertstel zurück) und Chelsea McClammer (17 Hundertstel zurück) hauchdünn hinter sich ließ. Taktisch war es eine Meisterleistung der Top-Favoritin, die einen Start-Ziel-Sieg feierte.

Ergebnisse

Leichtathletik, 1500 m, T53/T54 - sitzend, Frauen, Finale

Gold Flagge USA USA Mcfadden Tatyana
Silber Flagge USA USA Mcgrory Amanda
Bronze Flagge USA USA Mcclammer Chelsea
4. Flagge Schweiz SUI Manuela Schaer
5. Flagge Australien AUS Madison De Rozario

Müller-Rottgardt Sechste Im Weitsprung

Die deutsche Katrin Müller-Rottgardt © imago/Beautiful Sports

Nach dem Gewinn der Bronzemedaille über den 100-Meter-Sprint reichte es für Katrin Müller-Rottgardt im Weitsprung der Klasse F12 - Menschen mit Sehbehinderung - zu Platz sechs. Die Duisburgerin erzielte 5,16 Meter. "Ich bin nicht zufrieden. Beim Einspringen hat noch alles gut geklappt. Das Gefühl im Wettkampf war heute einfach nicht da", sagte Müller-Rottgardt. Der Sieg ging an die Ukrainerin Oxana Zubkowska mit 6,11 Metern vor der Aserbaidschanerin Elena Chebanu (5,56 Meter) und Lynda Hamri aus Algerien (5,53 Meter).

Ergebnisse

Leichtathletik, Weitsprung, T12 - sehbehindert, Frauen, Wettkampf

Gold Flagge Ukraine UKR Oxana Zubkowska
Silber Flagge Aserbaidschan AZE Elena Chebanu
Bronze Flagge Algerien ALG Lynda Hamri
4. Flagge Spanien ESP Sara Martinez
5. Flagge Weißrussland BLR Anna Kaniuk
6. Flagge Deutschland GER Katrin Müller-Rottgardt

Speerwerfer Schulze enttäuscht

Nur zu Platz neun reichte es für den Speerwerfer Mathias Schulze. Mit seiner Weite von 48,84 Meter verpasste Schulze das Finale der besten Acht und zeigte sich sehr enttäuscht über die eigene Leistung. "Ich habe überhaupt nicht zu meinem Rhythmus gefunden", meinte der 32-Jährige, der sich eine Weite von mehr als 50 Meter vorgenommen hatte. Schulze startete in der Klasse F46 mit fehlender linker Hand. Der Sieg ging an den Inder Devendra mit Weltrekord-Weite von 63,97 Metern.

Ergebnisse

Leichtathletik, Speerwurf, F46 - Amputation, Männer, Wettkampf

Gold Flagge Indien IND Devendra
Silber Flagge Volksrepublik China CHN Chunliang Guo
Bronze Flagge Sri Lanka SRI Dinesh Priyan. Herath Mudiyanselage
4. Flagge Iran IRI Mohammad Fathiganji
5. Flagge Indien IND Rinku
9. Flagge Deutschland GER Mathias Schulze

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 19.09.2016, 10.00 Uhr

Stand: 13.09.16 23:38 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 107 81 51
2. Flagge Großbritannien GBR 64 39 44
3. Flagge Ukraine UKR 41 37 39
4. Flagge USA USA 40 44 31
5. Flagge Australien AUS 22 30 29
6. Flagge Deutschland GER 18 25 14
7. Flagge Niederlande NED 17 19 26
Stand nach 528 von 528 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr