Die deutsche 4x100-Meter-Staffel mit Markus Rehm, David Behre, Felix Streng und Johannes Floors (v.l.n.r.) in Rio de Janeiro © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

Leichtathletik

Gold für deutsche Königsstaffel

Die deutsche 4x100-Meter-Staffel hat sich den Traum von der Goldmedaille erfüllt. Das Team um Markus Rehm profitierte von der Disqualifikation der USA, die zunächst in neuer Weltrekordzeit von 40,61 Sekunden als Erste die Ziellinie überquert hatten. Weitere Leichtathletik-Medaillen holten Irmgard Bensusan und David Behre.

Wenige Minuten nach dem Finish wurde das Staffel-Ergebnis der US-Boys annuliert, und die Deutschen rückten auf den Goldplatz vor. "Das war richtig krass. Als wir es gehört haben, ist der Puls auf 220 hochgeschossen, und alle sind ausgerastet. Ich war eigentlich schon mit Silber zufrieden, weil wir Bestzeit gelaufen sind", sagte Markus Rehm.

"Müssen sie halt anders üben"

Der ewige Rivale aus den USA, der als Erster durchs Ziel gelaufen war, hatte sich beim zweiten Wechsel einen Fehler erlaubt. Gastgeber Brasilien (42,04) rutschte so noch auf den Silberrang. "Das war ein Superlauf, die Jungs hatten unter einem Mordsdruck gestanden", sagte Chef de Mission Karl Quade und fügte an: "Schöner wäre es natürlich gewesen, direkt zu gewinnen, aber wir sind für die Einhaltung von Regeln. Dann müssen sie halt anders Staffel üben. Man erläuft sich dadurch tatsächlich einen Mordsvorteil."

Neuer Europarekord

Das Team in der Besetzung Markus Rehm, David Behre, Felix Streng und David Floors schaffte in 40,82 Sekunden einen neuen Europarekord und einen neuen paralympischen Rekord. Das Quartett war als Weltmeister, Europameister und Erster der Weltrangliste als Favorit ins Rennen gegangen. Dabei lief im Vorfeld nicht alles nach Plan. Felix Streng hatte am Tag vor dem Rennen eine schwere Erkältung erwischt. Er musste bis kurz vor dem Start das Bett hüten. "Unsere Ärzte haben aber alles gegeben, dass ich starten konnte. Ich habe mir gedacht, ich muss einfach funktionieren", sagte Streng erleichtert.

Ergebnisse

Leichtathletik, 4 x 100 m Staffel, T42-T47 - Amputation, Männer, Rennen

Gold Flagge Deutschland GER David Behre / Johannes Floors / Markus Rehm / Felix Streng
Silber Flagge Brasilien BRA Dos Santos Petrucio Ferreira / Yohansson Nascimento / Da Cruz Renato Nunes / Alan Fonteles Cardoso Oliveira
Bronze Flagge Japan JPN Hajimu Ashida / Keita Sato / Tomoki Tagawa / Atsushi Yamamoto
4. Flagge Sri Lanka SRI Upul Indika Chulada. Abarana Gedara / Dinesh Priyan. Herath Mudiyanselage / Ajith Prasanna Kumar Hettiarachchi / Anil Prasanna Jayalath Yodha Pedige
5. Flagge Griechenland GRE Christos Koutoulias / Michail Seitis / Ioannis Sevdikalis / Konstantin Veltsi

Gold fehlte noch

Alle vier Sprinter laufen mit einer Unterschenkel-Prothese. Auf den großen Lauf, auf den um Gold im Olympiastadion in Rio, hatte sich das Quartett intensiv vorbereitet. Seit zwei Jahren trainierte die Truppe von Bayer Leverkusen fast jeden Dienstag zusammen. Die Mühen haben sich gelohnt.

Bensusan jubelt über Silber

Eine gute halb Stunde nach dem Gold-Lauf der Männer holte Irmgard Bensusan über 400 Meter die Silbermedaille in der Klasse T44. Die gebürtige Südafrikanerin, die für Bayer Leverkusen startet, schaffte über die Stadionrunde in 59,62 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung. Der Sieg ging an die Französin Marie-Amelie Le Fur, die in 59,27 Sekunden einen neuen Weltrekord aufstellte.

Ziel "ein Geheimnis"

"Silber ist nicht Gold, aber ich bin zufrieden und stolz wegen meiner Zeit", sagte die 25-Jährige: "Mein großes Ziel war es, unter 60 Sekunden zu laufen." Bensusan wird in Rio auch noch über 100 und 200 m laufen, ihr Ziel dort sei aber "ein Geheimnis". Bei den Weltmeisterschaften 2015 war Bensusan, die an einer Teillähmung des rechten Unterschenkels leidet, ebenfalls Zweite geworden.

Ergebnisse

Leichtathletik, 400 m, T43/T44 - Amputation, Frauen, Rennen

Gold Flagge Frankreich FRA Marie-Amelie Le Fur
Silber Flagge Deutschland GER Irmgard Bensusan
Bronze Flagge USA USA Grace Norman
4. Flagge Italien ITA Federica Maspero
5. Flagge Spanien ESP Sara Andres Barrio

Behres Geburtstagsgeschenk

Den Medaillensatz der deutschen Leichtathleten komplettierte schließlich David Behre. Der Duisburger, der an diesem Dienstag (13.09.2016) seinen 30. Geburtstag feiert, sprintete über 200 Meter in der Klasse T44 zu Bronze und machte sich ein ganz besonderes Geschenk. In 21,41 Sekunden erzielte Behre gut anderthalb Stunden nach dem Goldlauf mit der Staffel einen neuen Europarekord und musste sich nur dem Neuseeländer Liam Malone (21,06 Sekunden) und dem US-Amerikaner Hunter Woodhall (21,12 Sekunden) geschlagen geben.

Ergebnisse

Leichtathletik, 200 m, T43/T44 - Amputation, Männer, Finale

Gold Flagge Neuseeland NZL Liam Malone
Silber Flagge USA USA Hunter Woodhall
Bronze Flagge Deutschland GER David Behre
4. Flagge Deutschland GER Johannes Floors
5. Flagge USA USA Aj Digby
Flagge Deutschland GER Felix Streng

Direkt hinter Behre kam Johannes Floors (21,41) als Vierter ins Ziel. Sein Start hatte auf der Kippe gestanden, nachdem er sich während des Jubels nach dem Staffel-Gold am Knie verletzt hatte. Felix Streng (alle Leverkusen) gab nach wenigen Metern auf.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 19.09.2016, 10.00 Uhr

Stand: 13.09.16 00:10 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 107 81 51
2. Flagge Großbritannien GBR 64 39 44
3. Flagge Ukraine UKR 41 37 39
4. Flagge USA USA 40 44 31
5. Flagge Australien AUS 22 30 29
6. Flagge Deutschland GER 18 25 14
7. Flagge Niederlande NED 17 19 26
Stand nach 528 von 528 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr