Der deutsche Tischtennisspieler Valentin Baus © imago/Pressefoto Baumann

Tischtennis

Baus verliert enges Finale und gewinnt Silber

Tischtennisspieler Valentin Baus hat bei seiner ersten Paralympics-Teilnahme die Silbermedaille gewonnen. Im Finale musste er sich dem Weltranglisten-Ersten Ningning Cao aus China geschlagen geben. Juliane Wolf wurde Vierte.

Der 20-Jährige Rollstuhlathlet von der BSG Duisburg-Buchholz zeigte im gesamten Match große Kämpferqualitäten. Und so gibt das klare Satzergebnis von 0:3 den Spielverlauf nur unzureichend wieder. "Ich habe relativ gut gespielt, aber auch einige leichte Fehler gemacht. Mein Gegner war ein bisschen besser, er hat verdient gewonnen", zog Baus im Gespräch mit sportschau.de sein Finalfazit. Im ersten Satz hatter er sich nach einem 1:4-Rückstand herangekämpft, ließ sich auch vom 7:10 nicht beirren. Baus, Weltmeister von 2014, wehrte die ersten Satzbälle seines Gegners ab, bei 11:10 hatter er sogar selbst die Möglichkeit, den Durchgang für sich zu entscheiden. Der Chinese, Silbermedaillengewinner von London 2012, zeigte sich in dieser Situation aber eiskalt: Der 28-Jährige gewann den Satz nach sieben Minuten mit 13:11.

Auszeit im dritten Satz

Auch im zweiten Durchgang geriet der Deutsche schnell in Rückstand, ließ sich davon aber erneut nicht beirren. Baus hielt das Match spannend, streute immer wieder variable Schläge ein, mit denen er gegen Cao punkten konnte. Auch gelang es ihm oft, die starke Rückhand des Chinesen zu umspielen. Beim Stand von 8:10 wehrte Baus wieder zwei Satzbälle des Asiaten, der jeden seiner Punktgewinne mit einem lauten Schrei begleitete, ab. Wenige Sekunden später brachte ein Schlag ins Netz seinem Gegner aber doch den Satzgewinn (12:10).

Im dritten und letzten Durchgang nahm Baus beim Stand von 1:4 eine Auszeit, das änderte aber nichts mehr am Ausgang der umkämpften Partie: Zwar kam der nun sehr offensiv spielende Duisburger noch einmal heran, nach 22 Minuten verwandelte der Weltranglisten-Erste Cao jedoch seinen ersten Matchball beim Stand von 10:8 und brach jubelnd in Tränen aus. Baus hatte nach einer guten Leistung gegen einen sehr starken Gegner in diesem Moment Gold nicht verloren, sondern die Silbermedaille gewonnen. Das sah auch Bundestrainer Volker Ziegler so: "Vielleicht hat heute einfach die Erfahrung den Ausschlag gegeben", sagte er sportschau.de.

Wolf verpasst Bronze, Grebe hat Chance auf Gold

Die deutsche Tischtennisspielerin Stephanie Grebe © imago/Conny Kurth

Stephanie Grebe hat Gold im Blick.

Ähnlich wie Baus war es am Sonntag Thomas Schmidberger ergangen, der sich im Finale dem Chinesen Panfeng Feng 1:3 geschlagen geben musste, aber mit Silber die erste Medaille für die deutschen "Zelluloid-Artisten" in Rio gewann.

Juliane Wolf verpasste in der Klasse 8 stehend die Bronzemedaille. Nach ihrer 1:3 (7:11, 11:9, 7:11, 8:11)-Halbfinal-Niederlage gegen die spätere Goldmedaillen-Gewinnerin Jingdian Mao (China) verlor die Offenburgerin das Spiel um den dritten Platz mit 0:3 (5:11, 6:11, 7:11) gegen Josephine Medina von den Philippinen. Selbst ein spontaner Trikot-Wechsel vor dem dritten Satz half Wolf nicht. "Ich habe mich eigentlich gut gefühlt und gedacht, dass ich Bronze gewinne. Deswegen bin ich enttäuscht", sagte Wolf.

Die wie Wolf 28 Jahre alte Düsseldorferin Stephanie Grebe, der beide Hände und der rechte Unterschenkel fehlen, trifft am Dienstag (15 Uhr MESZ) im Finale um die Goldmedaille auf die Kroatin Sandra Paovic. Auch in den Teamwettbewerben rechnet sich Deutschland Edelmetall-Chancen aus.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 19.09.2016, 10.00 Uhr

Stand: 12.09.16 18:28 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 107 81 51
2. Flagge Großbritannien GBR 64 39 44
3. Flagge Ukraine UKR 41 37 39
4. Flagge USA USA 40 44 31
5. Flagge Australien AUS 22 30 29
6. Flagge Deutschland GER 18 25 14
7. Flagge Niederlande NED 17 19 26
Stand nach 528 von 528 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr