Der deutsche Tischtennisspieler Thomas Schmidberger © Uli Gasper / DBS Foto: Uli Gasper

Tischtennis

Silber und Blech für Schmidberger und Brüchle

Stark gekämpft, für Gold und Bronze hat es aber dennoch nicht gereicht: Tischtennisspieler Thomas Schmidberger hat sich im Finale dem Sieger von 2008 und 2012 geschlagen geben müssen. Thomas Brüchle unterlag in seinem "kleinen Finale" in fünf Sätzen.

Finale verloren, die Freude ist trotzdem groß: Tischtennisspieler Thomas Schmidberger hat im Finale von Rio Silber gewonnen. Im Endspiel musste sich der Weltranglistenerste dem Chinesen Panfeng Feng 1:3 (5:11, 11:7, 9:11, 8:11) geschlagen geben. In einem umkämpften und hochklassigen Endspiel gaben Kleinigkeiten am Ende den Ausschlag für Feng, der bereits bei den Paralympics 2008 und 2012 triumphiert hatte.

"Ich habe definitiv Silber gewonnen und nicht Gold verloren", freute sich der Oberbayer Schmidberger nach dem Finale: "Am Ende haben wenige Bälle entschieden. Feng hat nicht unverdient, aber vielleicht auch ein bisschen glücklich gewonnen. Man hat aber gesehen, dass er nicht unschlagbar ist, vielleicht kann ich im Team-Wettbewerb davon profitieren."

Im dritten Satz zeigt Schmidberger Nerven

Tischtennisspieler Thomas Schmidberger aus Deutschland © Uli Gasper / DBS Foto: Uli Gasper

Thomas Schmidberger: "Silber gewonnen, nicht Gold verloren."

Nachdem Schmidberger den ersten Satz abgeben musste, schien er im zweiten Durchgang das richtige Rezept gegen den Chinesen gefunden zu haben. Den Satz brachte er nach Hause und führte im dritten Satz auch schon 9:7. Doch dann zeigte der 24-jährige Deutsche Nerven und verlor noch 9:11. Gleiches Spiel im letzten Satz: Schmidberger begann couragiert und führte bereits 6:3. Doch dann spielte der 26-jährige Feng sein Routine aus, drehte das Spiel und verwandelte gleich seinen ersten Matchball. Für Schmidberger war Silber nach Bronze von 2012 bereits seine zweite Paralympics-Einzemedaille.

Brüchle verpasst Bronze

Der deutsche Tischtennisspieler Thomas Brüchle © Uli Gasper / DBS Foto: Uli Gasper

Thomas Brüchle konnte fünf Matchbälle abwehren, verlor aber trotzdem.

Parallel zu Schmidberger-Finale erlebte auch Thomas Brüchle eine Enttäuschung. Der 40-jährige verlor sein Spiel um Platz drei gegen den Franzosen Florian Merrien 2:3 (12:14, 11:7, 8:11, 13:11, 11:5). In einem ebenfalls umkämpften Spiel zeigten beide Kontrahenten ein Duell auf Augenhöhe. Als Brüchle im vierten Satz einen vier Matchbälle abwehren den Durchgang noch gewinnen konnte, schien er den psychologischen Vorteil auf seiner Seite zu haben. Doch im fünften Satz unterliefen ihm gegen den Paralympics-Sieger mit dem Team von 2008 wieder Fehler, Merrien führte bald 7:3. Beim 4:10 konnte Brüchle den ersten Matchball noch abwehren, dann verwandelte Merrien aber den Ball zum 11:5. Während Brüchle seine erste paralympische Einzelmedaille verpasste, gewann der 31-jährige Franzose nach zwei Mannschaftmedaillen erstmals Einzel-Bronze.

"Ich habe alles gegeben, aber im fünften Satz ist mir ein bisschen die Kraft ausgegangen", erklärte Brüchle den entscheidenden fünften Satz. "Ob ich mich über Platz vier freue oder ärgere kann ich noch nicht sagen. Das werde ich morgen sehen."

Montag und Dienstag: Noch drei Medaillenchancen

Die deutsche Tischtennisspielerin Stephanie Grebe © imago/Conny Kurth

Stephanie Grebe hat Gold im Blick.

Drei Medaillenchancen haben die deutschen Tischtennisspieler noch - und zwei Medaillen sind dabei schon sicher. In der Klasse 6 stehend schaffte es Stephanie Grebe am Sonntag durch einen umkämpften 3:2-Sieg gegen die Ukrainerin Antonia Chodsynska ins Finale. Dort trifft die 28-jährige Düsseldorferin, der beide Hände und der rechte Unterschenkel fehlen, am Dienstag (15 Uhr MESZ) auf die Kroatin Sandra Paovic. Bereits am Montag (15 Uhr MESZ) kämpft auch Valentin Baus um Gold. In der Klasse 5 sitzend trifft der 20-jährige auf den Chinesen Yangming Gao. Sein Halbfinale gewann Baus am Sonntag gegen den Slowenen Mitar Palukuca klar 3:0 (11:8, 12:10, 11:5).

Die Bronzemedaille möchte Juliane Wolf in der Klasse 8 stehend erobern. Nach ihrer 1:3-(7:11, 11:9, 7:11, 8:11)-Halbfinal-Niederlage gegen die Chinesin Jingdian Mao trifft die 28-jährige Offenburgerin nun am Montag ab 17.45 Uhr (MESZ) auf Josephine Medina von den Philippinen.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 19.09.2016, 10.00 Uhr

Stand: 11.09.16 22:57 Uhr

Ergebnisse

Tischtennis, Einzel, Klasse 3 - sitzend, Männer, Endstand

Gold Flagge Volksrepublik China CHN Panfeng Feng
Silber Flagge Deutschland GER Thomas Schmidberger
Bronze Flagge Frankreich FRA Florian Merrien
4. Flagge Deutschland GER Thomas Brüchle
5. Flagge Volksrepublik China CHN Ping Zhao
5. Flagge Deutschland GER Jan Gürtler

Tischtennis, Einzel, Klasse 5 - sitzend, Männer, Endstand

Gold Flagge Volksrepublik China CHN Ningning Cao
Silber Flagge Deutschland GER Valentin Baus
Bronze Flagge Serbien SRB Mitar Palikuca
4. Flagge Norwegen NOR Tommy Urhaug
5. Flagge Ägypten EGY Ehab Fetir

Tischtennis, Einzel, Klasse 8 - stehend, Frauen, Endstand

Gold Flagge Volksrepublik China CHN Jingdian Mao
Silber Flagge Frankreich FRA Thu Kamkasomphou
Bronze Flagge Philippinen PHI Josephine Medina
4. Flagge Deutschland GER Juliane Wolf
5. Flagge Norwegen NOR Aida Husic Dahlen

Tischtennis, Einzel, Klasse 6 - stehend, Frauen, Endstand

Gold Flagge Kroatien CRO Sandra Paovic
Silber Flagge Deutschland GER Stephanie Grebe
Bronze Flagge Ukraine UKR Maryna Lytowtschenko
4. Flagge Ukraine UKR Antonina Chodsynska
5. Flagge Südkorea KOR Kunwoo Lee

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 107 81 51
2. Flagge Großbritannien GBR 64 39 44
3. Flagge Ukraine UKR 41 37 39
4. Flagge USA USA 40 44 31
5. Flagge Australien AUS 22 30 29
6. Flagge Deutschland GER 18 25 14
7. Flagge Niederlande NED 17 19 26
Stand nach 528 von 528 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr