Bilanz

Olympia in Rio: Glanz, Kritik und schwere Zeiten

von Bettina Lenner, sportschau.de

Usain Bolt (M.) jubelt. © DPA Picture Alliance Foto: Srdjan Suki

Auch in Rio ungeschlagen: Leichtathletik-Superstar Usain Bolt.

Die großen, alles überstrahlenden Stars, die gab es auch in Rio: Michael Phelps, der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten, nennt nun sagenhafte 23 Goldmedaillen sein eigen. Wäre er ein Land, würde er im ewigen Medaillenspiegel Platz 35 hinter der Karibik-Insel Jamaika belegen, deren Superstar Usain Bolt bei seinem Olympia-Abschied die Goldmedaillen Nummer sieben bis neun einsammelte und nach 2008 und 2012 auch am Zuckerhut über 100 m, 200 m und 4x100 m den Hattrick holte. Ob das historische "Triple-Triple" Bestand haben wird, ist allerdings ungewiss: Weil bei Nachtests der Sommerspiele in Peking auch die B-Probe von Bolts Sprintkollegem Nesta Carter positiv ausgefallen sein soll, droht die Aberkennung des Staffel-Olympiasieges im Reich der Mitte.

Kein Fairness-Pokal für brasilianische Fans

Bei den Gastgebern sorgten das Judo-Gold der in einer Favela aufgewachsenen Rafaela Silva sowie der Sieg der Fußballer und Volleyballer für Euphorie. Überhaupt war die Stimmung zuweilen überbordend - allerdings nur dann, wenn brasilianische Sportler im Spiel waren. Mit ihren Buhrufen und Pfiffen gegen ausländische Gegner haben die Brasilianer sicher keinen Fairness-Pokal verdient. Besonders der französische Überflieger Renaud Lavillenie verübelte es den Zuschauern, dass sie ihren Landsmann Thiago Braz da Silva im Stabhochsprung über die Latte hievten und ihn mit feindlicher Stimmung aus dem Konzept brachten. Sein Vergleich mit Jesse Owens und Berlin 1936 war jedoch ebenfalls deplatziert.

Das grüne Wasser-Wunder

Ein Schwimmbecken mit grünem Wasser.

Die grüne Lagune - eine der größten Kuriositäten bei Olympia 2016.

Ansonsten blieben viele Ränge leer, war die Organisation mitunter mangelhaft, gab es Kritik an Transportsystem und Sicherheit, manchmal zu viel Wind und sogar Wasser, das die Farbe wechselte. Die Becken der Wasserballer und Turmspringer waren plötzlich grün statt blau, eine Umwälzanlage war defekt und das auch ziemlich lange. Dagegen zeigte sich die viel diskutierte Wasserqualität im Segelrevier der Guanabara-Bucht deutlich verbessert - wie auch der gefürchtete Zika-Virus während der Spiele seinen Schrecken verlor: Mücken hatten im brasilianischen Winter Seltenheitswert.

Mehr Bescheidenheit in Tokio?

Um mundo novo, eine neue Welt, lautete das Motto der Olympischen Spiele 2016. Doch viele Fragen sind offen: Wie und wann soll der weltweite Anti-Doping-Kampf neu organisiert werden? Sowohl Schimmelpfennig als auch Hörmann betonten, dass deutsche Athleten in einigen Sportarten wie Gewichtheben nur Chancen hätten, wenn der internationale Anti-Doping-Kampf konsequent fortgeführt werde und es einheitliche Kriterien gebe. Mehr Transparenz, mehr Nachhaltigkeit, mehr Bescheidenheit - greift Bachs Agenda 2020 in Tokio? Zweifel sind erlaubt. Japanischen Medienberichten zufolge gehen die Organisatoren in einer neuen Kalkulation inzwischen von Ausgaben in Höhe von 13,8 Milliarden Euro aus - das Sechsfache der ursprünglich veranschlagten Summe. Zudem ranken sich Korruptionsgerüchte um die Vergabe im Jahr 2013.

Rio ächzt unter der Last der Ringe

Brasilien, bei der Vergabe der Spiele noch Boomland, ächzte jedenfalls gehörig unter der Last der Ringe. Angesichts der riesigen Mängel in den Bereichen Gesundheit, Bildung oder Chancengleichheit dürfte bei den herzlichen, gastfreundlichen und leidgeprüften Cariocas nach Ende der Olympia-Party schnell wieder Katerstimmung aufkommen. Für die Paralympischen Spiele, die trotz großer Finanzierungsprobleme vom 7. bis 18. September in Rio stattfinden, sind erst zwölf Prozent der Tickets verkauft. Ob Russland teilnehmen darf, verkündet der Internationale Sportgerichtshof CAS am Dienstag (23.08.2016). Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hatte das russische Team zuvor wegen der Verwicklungen in systematisches Staatsdoping kollektiv gesperrt - und damit deutlich mehr Konsequenz an den Tag gelegt als das IOC.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 21.08.16 19:31 Uhr