Sprinter Usain Bolt (r.) aus Jamaika feiert seinen Sieg. © dpa - Bildfunk Foto: Michael Kappeler

Leichtathletik

Usain Bolt gewinnt Gold über 100 Meter

Der Ausnahmesprinter auf dem Weg zum dreifachen Dreifach-Gold: Usain Bolt gewann das 100-Meter-Rennen und seine insgesamt siebte olympische Goldmedaille.

Bei leichtem Rückenwind siegte der Jamaikaner Bolt in 9,81 Sekunden vor seinem US-amerikanischen Dauerrivalen Justin Gatlin in 9,89 Sekunden. Bronze ging in 9,91 Sekunden an den Kanadier Andre de Grasse. Der 29-jährige Bolt ist auch der erste Sprinter, der bei Olympia dreimal nacheinander auf der Königsstrecke triumphierte. Der Jamaikaner peilt in Brasilien sein persönliches "Triple-Triple" an: Zum dritten Mal in Folge will er Gold über 100 Meter, 200 Meter und mit der 4x100-Meter-Staffel.

"Ich brauche noch zwei Goldmedaillen"

"Es war brillant. Ich war nicht so schnell, aber ich bin so glücklich, dass ich gewonnen habe. Ich habe ja gesagt, dass ich es schaffen werde", sagte Bolt: "Jemand hat gesagt, ich kann unsterblich werden. Ich brauche noch zwei Goldmedaillen, dann kann ich's unterschreiben: Unsterblich!"

Ergebnisse

Leichtathletik, 100 m, Männer, Finale

Gold Flagge Jamaika JAM Usain Bolt
Silber Flagge USA USA Justin Gatlin
Bronze Flagge Kanada CAN Andre De Grasse
4. Flagge Jamaika JAM Yohan Blake
5. Flagge Südafrika RSA Akani Simbine

Trotz des recht engen Rennens: Am Ende aber war es wie immer - Bolt gewann. Der schier unantastbare Jamaikaner rannte nach einer Aufholjagd ab etwa 50 Metern unter dem Jubel der Zuschauer locker ins Ziel. Es war von Beginn an die große Bolt-Show. Als er die Arenba betrat, breitete der Jamaikaner siegessicher seine Arme aus. Das Publikum feierte ihn schon da frenetisch - und buhte den mehrfach des Dopings überführten Rivalen Gatlin gnadenlos aus. Noch hinter dem Startblock zwinkerte und schmunzelte Bolt, er spielte geradezu mit der Kamera und später mit seinen Rivalen auf der Laufbahn.

Olympiasieg mit Ansage

Schon im Halbfinale hatte Bolt angedeutet, dass es keinen 100-Meter-Sieger außer ihm geben würde an diesem Abend in Rio. In 9,86 Sekunden kam er locker auslaufend mit persönlicher Saisonbestleistung ins Ziel. Sein Rivale Gatlin war zwar nur acht Hunderstel langsamer. Doch beim US-Amerikaner wirkte alles schon wesentlich angestrengter, während Bolt deutlich sichtbar noch reichlich Reserven hatte. Im Finale bestätigte sich der Eindruck der Halbfinalläufe: Bolt unterstrich seine Ausnahmestellung, die übrigen Läufer waren - obwohl allesamt Weltspitze - nur Statisten. Der deutsche Meister und Rekordhalter Julian Reus (Wattenscheid) war genauso wie Lucas Jakubczyk (Berlin) im Vorlauf ausgeschieden.

Dr. Müller-Wohlfahrt macht Sprint-Star flott

Sprinter Usain Bolt aus Jamaika feiert seinen Sieg. © dpa - Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Gold- Bolt strahlt in Rio.

Eigentlich schien Bolt in diesem Jahr schlagbar zu sein, der Körper machte ihm wieder einmal zu schaffen. Anfang des Jahres hatte Bolt Probleme mit dem Knöchel, im Juli musste er die jamaikanischen Trials wegen einer Muskelverletzung abbrechen. Bolt kam zunächst überhaupt nicht in die Gänge. Erst nach einem Besuch bei seinem Lieblingsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt meldete sich der Ausnahme-Athlet wieder stark zurück.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 15.08.16 03:31 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr