Der deutsche Ringer Denis Kudla © picture alliance / GES/Markus Gilliar Foto: Markus Gilliar

Ringen

Überraschung: Olympia-Neuling Kudla holt Bronze

Riesenerfolg für Denis Kudla: Der Griechisch-Römisch-Spezialist aus Schifferstadt hat die erste Ringermedaille für Deutschland in Rio de Janeiro gewonnen. In der Klasse bis 87 kg beeindruckte der Olympia-Neuling im Kampf um Bronze gegen den favorisierten Ungarn Viktor Lorincz.

Bronze! Der 21-jährige Denis Kudla hat eine lange Durststrecke beendet und Deutschland nach 2008 endlich wieder eine Medaille beschert. Im Duell gegen den erfahrenen Ungarn Viktor Lorincz setzte er sich am Montag (15.08.2016) völlig überraschend durch. Kudla kämpfte taktisch sauber und verdiente sich die Medaille mit einer bärenstarken Energieleistung.

"Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Seit ich sechs Jahre alt bin, arbeite ich darauf hin. Ich bin total müde und kaputt, das waren knüppelharte Kämpfe."    Denis Kudla nach seinem Erfolg

Gleich zu Beginn des Kampfes überstand der Außenseiter eine brenzlige Situation. Nach zwei Verwarnungen musste er in den Bodenkampf, konnte sich aus dieser schwierigen Lage aber befreien. Kurz danach nutzte Kudla selbst einen Bodenkampf zur Führung. Er hob seinen Kontrahenten aus und bejubelte das 2:0. In den zweiten drei Minuten musste er zunächst den Ausgleich hinnehmen und geriet unter Zugzwang, weil Lörincz nachlegte und plötzlich 3:2 führte. Die Medaille schien futsch. Doch Kudla kam über eine dritte Verwarnung des Ungarn 24 Sekunden vor dem Ende zum Sieg. Nach dem Triumph fiel er fassungslos auf die Matte. Der 26-jährige Lorincz konnte die verpasste Medaillenchance dagegen kaum fassen. "Das ist unfassbar, als Debütant so eine Energieleistung. Er hat einfach einen unbändigen Kampfwillen", lobte Bundestrainer Michael Carl. Gold sicherte sich Davit Tschakwetadse (Russland) vor Schan Benenjuk (Ukraine).

Ein genialer Wettkampftag

Der deutsche Ringer Denis Kudla (oben) beim Duell gegen Schanarbek Kenschejew aus Kirgisistan © dpa - Bildfunk Foto: Lukas Schulze

Kudla (oben) hat gegen Kenschejew alles im Griff.

Kudla war mit Siegen gegen Janarbek Kenjeew (Kirgisistan) und Robert Kobliaschwili (Georgien) in den Wettkampftag gestartet. Im Viertelfinale gegen den Russen Davit Schakwetadze musste er Lehrgeld zahlen (0:4). Die Medaille war in weiter Ferne. Der 21-Jährige musste in die Hoffnungsrunde. Dort lag er gegen den erfahrenen Iraner Habibollah Jomeh Akhlaghi nach einer Verwarnung wegen Passivität zurück, schaffte aber die Wende und zog tatsächlich in den Kampf um Bronze ein. Für Kudla ging damit ein Traum in Erfüllung. Er kam früh zum Ringen. "Durch meinen Vater, dessen bester Freund Ringer war. Erst hat er meinen Bruder hingeschickt, ein Jahr später kam ich dazu", sagte er. "Meinen ersten Kampf hatte ich gewonnen, im zweiten dann allerdings gegen ein Mädchen verloren. Da hatte ich keine Lust mehr und habe geweint", erzählt er: Nur gut, dass er sich noch anders entschieden hat.

Ergebnisse

Ringen, Griechisch-Römisch Mittelgewicht, Männer, Endstand

Gold Flagge Russland RUS Davit Tschakwetadse
Silber Flagge Ukraine UKR Schan Benenjuk
Bronze Flagge Deutschland GER Denis Kudla
Bronze Flagge Weißrussland BLR Javid Hamsatau
5. Flagge Aserbaidschan AZE Rovshan Bayramov

Schwergewicht Popp geht schnell K.o.

Der deutsche Ringer Eduard Popp guckt enttäuscht. © imago / Nordphoto

Bedient nach dem Blitz-K.o.: Eduard Popp.

Deutschlands schwerster Ringer, Eduard Popp aus Neckargartach, hätte den Ringertag versüßen können. Er stand ebenfalls im Kampf um Bronze, verlor aber nach nur 1:47 Minuten gegen Sabah Schariati aus Aserbaidschan. Popp war einen Bruchteil einer Sekunde nicht aufmerksam, das nutzte sein Kontrahent zu einem Schultersieg. "Ich wurde blöd überrascht, hatte den Angriff auf der anderen Seite erwartet. Es ist umso ärgerlicher, weil ich ihn bei der EM noch besiegt hatte", sagte Popp. Olympiasieger im Schwergewicht wurde der Kubaner Mijain Lopez Nunez. Er gewann den Finalkampf gegen den Türken Riza Kayaalp.

Ergebnisse

Ringen, Griechisch-Römisch Superschwergewicht, Männer, Endstand

Gold Flagge Kuba CUB Mijain Lopez Nunez
Silber Flagge Türkei TUR Riza Kayaalp
Bronze Flagge Aserbaidschan AZE Sabah Shariati
Bronze Flagge Russland RUS Sergej Semenow
5. Flagge Estland EST Heiki Nabi
5. Flagge Deutschland GER Eduard Popp

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 15.08.16 22:32 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 17 20
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr