Freiwasser-Schwimmerinnen Sharon van Rouwendaal aus den Niederlanden © dpa - Bildfunk Foto: Sebastian Kahnert

Freiwasser-Schwimmen

Sharon van Rouwendaal im Freiwasser nicht zu schlagen

Die Niederländerin Sharon von Rouwendaal hat das 10 km-Freiwasserschwimmen gewonnen. Die Europameisterin von 2014 siegte mit großem Vorsprung. Isabelle Härle kam auf einen guten sechsten Rang. Aurelie Muller, die zunächst als Silbermedaillengewinnerin geführt wurde, wurde nachträglich disqualifiziert.

Die 21-jährige van Rouwendaal, die bei der WM in Kasan vor einem Jahr Silber auf dieser Strecke gewonnen hatte, brauchte für die 4 x 2,5 Kilometer lange Strecke entlang der Copacabana 1:56:32,1 Stunden. Beim Anschlag hatte sie etwas mehr als 16 Sekunden Vorsprung vor der Französin Aurelie Mulle und der Italienerin Rachele Bruni. Muller wurde, weil sie Bruni im Schlussspurt behindert und ihr den Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben soll, allerdings nachträglich disqualifiziert, so dass Bruni Silber und die Brasilianerin Poliana Okimoto Bronze gewann. Isabelle Härle fehlten als nunmehr Sechste knapp 31 Sekunden zur Bronzemedaille.

Kurs kurzfristig geändert - Härle hält lange mit

"Ich finde, mit dem sechsten Platz kann ich vollkommen zufrieden sein. Gibt's was Geileres, als hier zu schwimmen? Also eigentlich nicht", sagte die 28-Jährige aus Essen nach dem Rennen. Auch Leistungssportdirektor Lutz Buschkow fand: "Das ist ein sehr gutes Ergebnis für sie." Auf dem kurzfristig geänderten Kurs - mehrere Meter hohe Wellen hatten vor einigen Tagen die Startbrücke zerbrochen - hatte zunächst die Ungarin Eva Risztov die Führungsarbeit übernommen. Härle hielt sich taktisch klug in der dritten Reihe zwischen den Rängen sechs und zehn und schwamm im Sog lange in der Spitzengruppe mit. Bei der Hälfte der Strecke lag sie auf Rang fünf.

Erst spät im Rennen setzte sich eine vierköpfige Gruppe um die spätere Olympiasiegerin ab. "Da ging die Post ab, die Lücke habe ich nicht mehr schließen können", so Härle nach dem kräfteraubenden Rennen. Lediglich Aurelie Muller schaffte es, quasi auf der Zielgeraden da noch einmal heranzuschwimmen. Nach ihrer Disqualifikation, gegen den noch ein Einspruch läuft, war diese Aufholjagd allerdings umsonst.

Minimalziel erreicht

Beim Testwettkampf vor einem Jahr hatte Härle, allerdings bei deutlich schlechteren äußeren Bedingungen, den dritten Platz belegt. Dieses Ergebnis konnte sie nun bei einer Wassertemperatur von angenehmen 21 Grad und wenig Wellengang nicht wiederholen. Ihr selbst formuliertes Ziel "Platz acht oder besser" erreichte sie aber. Am Dienstag tritt der Wiesbadener Christian Reichert bei den Männern über die 10 Kilometer an. Vor vier Jahren in London hatte der inzwischen zurückgetretene Rekordweltmeister Thomas Lurz Olympia-Silber geholt.

Ergebnisse

Freiwasser-Schwimmen, 10 km, Frauen, Rennen

Gold Flagge Niederlande NED Sharon van Rouwendaal
Silber Flagge Italien ITA Rachele Bruni
Bronze Flagge Brasilien BRA Poliana Okimoto
4. Flagge Volksrepublik China CHN Xin Xin
5. Flagge USA USA Haley Anderson
6. Flagge Deutschland GER Isabelle Härle

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 15.08.16 15:10 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 17 20
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr