Die deutschen Tischtennisspieler Timo Boll (l.) und Bastian Steger ballen die Fäuste. © picture alliance / dpa Foto: Felix Kästle

Tischtennis

Tischtennis-Männer gewinnen Bronze

Die deutschen Tischtennis-Herren verabschieden sich mit einer Medaille von den Spielen: Das Team um Fahnenträger Timo Boll gewann Bronze gegen Südkorea. Boll selbst war es, der im dritten Einzel für den entscheidenden Punkt zum 3:1-Sieg gegen Südkorea sorgte. Er bezwang Saehyuk Joo, die aktuelle Nummer 14 der Weltrangliste.

Zuvor hatten die deutschen Männer im Riocentro wieder einmal für ein Wechselbad der Gefühle, nicht nur bei Bundestrainer Jörg Roßkopf, gesorgt. Bastian Steger hatte das Halbfinale gegen Südkoreas Nummer eins Youngsik Jeoung eröffnet und die Nummer zwölf der Weltrangliste an den Rande einer Niederlage getrieben. 2:3 (10:12, 11:6, 6:11, 11:6, 11:13) verlor Steger. Besonders bitter: Im letzten Satz hatte er sogar einen Matchball - den der Koreaner nur mit Glück und einem Kantentreffer abwehren konnte.

Ovtcharov gleicht aus

Gut, dass sich Dimitrij Ovtcharov auch im Spiel um Platz drei wieder ganz stark präsentierte. Der Düsseldorfer sorgte zwar auch für heftige Emotionen auf der Trainerbank. Am Ende gewann er sein dramatisches Match gegen Saehyuk Joo aber mit 3:2 (11:5, 11:9, 8:11, 2:11, 11:6). Verdient, weil er vor allem im fünften Satz der mutigere Spieler war und mehr riskierte.

Vorentscheidung durch das Doppel

Auch das Doppel musste über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Timo Boll und Bastian Steger zeigten sich nervenstärker als ihre Kontrahenten. 3:2 (9:11, 11:6, 11:7, 9:11, 11:9) siegten sie gegen das Südkorea-Doppel Sangsu Lee/Youngsik Jeoung. Es war angerichtet für Timo Boll. Und der frühere Weltranglistenerste, der in Rio nicht immer überzeugt hatte, zeigte sich im möglicherweise letzten Olympiaspiel seiner Karriere noch einmal von seiner Sahneseite: Er sicherte dem deutschen Team mit einem klaren 3:0 (11:8, 11:9, 11:6) gegen Saehyuk die Bronzemedaille.

Boll: "Kämpfen, um in Tokio dabei zu sein"

"Timo hat sich durchgebissen und richtig gut gespielt. Das zeichnet einen großen Spieler aus", lobte Roßkopf: "Wir wussten, wie wichtig das Doppel ist. Die Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt. Die Medaille ist ein toller Abschluss." Boll selbst gab sich wie immer bescheiden: "Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Danke an meine Jungs. Die haben mich mit durchgezogen." Was seine Zukunft angeht, sagte er: "Man weiß ja nicht, vielleicht war es das letzte Spiel bei den Olympischen Spielen für mich. Aber ich werde kämpfen, um in Tokio noch einmal dabeizusein. Ich werde es auf jeden Fall versuchen, mich weiterhin fit zu halten und weiterhin auf einem ähnlichen Niveau zu agieren. Aber mit 35 weiß man nicht, was körperlich passiert."

Ovtcharov verpasst den Matchball

Als Boll den Matchball verwandelte, kannte der Jubel keine Grenzen. Steger und Bundestrainer Roßkopf liefen jubelnd auf ihn zu - auch Ersatzmann Patrick Franziska war schnell bei der Feier dabei. Ovtcharov war hingegen kurz vor der Entscheidung verschwunden und tauchte als Letzter auf. "Ich bin kurz weg, weil ich den Patrick Franziska auf der Tribüne gesehen habe", sagte der 27-Jährige. "Er ist dann aber schnell über die Tribüne runtergeflitzt und ich habe ihn hier draußen gesucht, deswegen haben wir uns leider verpasst. Aber es war schön, dass er dann mit auf dem Feld war."

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 17.08.16 21:37 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 17 20
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr