Das deutsche Vielseitigkeitsreiten-Team Sandra Auffarth, Michael Jung, Ingrid Klimke und Julia Krajewski (v.l.) © dpa - Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Reiten

Bann gebrochen - Reiter holen erste Medaille

Die deutschen Vielseitigkeitsreiter haben die erste deutsche Medaille in Rio ergattert. Die Alleskönner im Sattel um Michael Jung, Ingrid Klimke, Sandra Auffarth und Julia Krajewski jubelten nach einer Aufholjagd im Team über Silber.

Mit drei traumhaften Sprungprüfungen haben sich die deutschen Vielseitigkeitsreiter Michael Jung (Horb) mit Sam, Ingrid Klimke (Münster) mit Hale-Bob Old und Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo bei den Reiterspielen in Deodoro die Silbermedaille gesichert. Von Platz vier nach Dressur und Gelände schob sich die deutsche Équipe auf Platz zwei vor. Frankreich feiert den Olympiasieg, Australien wird Dritter. "Das Motto war weiterkämpfen, alle null reiten. Nach jeder Runde waren wir mehr motiviert", sagte Jung und gab zu: "Ich war nervös, aber wir haben gekämpft und freuen uns über die Silbermedaille."

Deutsches Trio fehlerfrei

Auffarth hatte das deutsche Team mit einem fehlerfreien Ritt wieder auf Kurs gebracht. Nach ihren schwachen Auftritten in der Dressur und im Gelände behielt die deutsche Startreiterin die Nerven und zauberte im Parcours. Weil die Konkurrenz aus Neuseeland und Australien schwächelte, kam Edelmetall für Deutschland wieder näher. Vom Bronzeplatz trennten das Team von Bundestrainer Hans Melzer noch elf Punkte, das entspricht drei Springfehlern. Auf Klimke lastete also ein enormer Druck, sie musste ebenfalls ohne Fehl und Tadel bleiben - und das gelang der grazilen Alleskönnerin auf Hale-Bob Old perfekt. Gemeinsam meisterten sie alle Hindernisse und blieben auch in der vorgeschriebenen Zeit. Der Rückstand blieb allerdings bestehen, weil auch die anderen Nationen keine Schwäche zeigten - so kam es erneut auf Jung an.

Neuseeland und Australien fallen zurück

Die deutsche Reiterin Sandra Auffarth © dpa - Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Sandra Auffarth mit ihrem Pferd Opgun Louvo.

Der Überflieger ritt mit seiner Routine völlig unaufgeregt, blieb strafpunktfrei und ließ Deutschland hoffen. Allerdings brauchte das deutsche Team Schützenhilfe. Und die lieferte der Neuseeländer Mark Todd auf Leonidas II. Der 60-Jährige patzte mehrfach, Neuseeland fiel zurück und Deutschland jubelte über Edelmetall. Als auch noch der australische Schlussreiter Christopher Burton zwei Fehler machte, wurde aus Bronze sogar Silber. Darüber jubelte auch Julia Krajewski. Die Olympia-Debütantin aus Warendorf hatte am Montag im Gelände mit Samourai do Thot einen rabenschwarzen Tag erwischt und war nach drei Verweigerungen disqualifiziert worden. Damit durfte sie bei der Springprüfung nicht antreten.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 09.08.16 17:22 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr