Frank Busemann blickt in eine Glaskugel (Montage) © picture alliance, fotolia.com Foto: Sascha Baumann, Klaus Eppele

Busemanns Olympia-Orakel

Wurf: Mehr Hochkaräter sind nirgends

Der Wurfbereich verspricht wie immer die meisten Medaillen in den deutschen Reihen. Aufgrund der Fülle an Hochkarätern verliert der Laie schnell den Überblick. Im Optimalfall können sogar sieben Medaillen dabei herauskommen. Weil Sport undurchschaubar ist und sich DLV und DOSB nur bedingt an dieser Zahlenspielerei beteiligen wollen, können es auch aber zwei werden. Oder vier. Vielleicht aber auch drei oder...

Nach schwerer Verletzung ist Deutschlands Leichtathlet Nummer eins wieder genesen. Doch wird Robert Harting die Klasse für eine Titelverteidigung haben? Laut Eigenauskunft nicht, da sieht er seinen polnischen Widersacher Malachowski vorn. Einen Harting hat man aber erst nach sechs Versuchen geschlagen - und da kommt mein Lieblings-Harting-Zitat: "Sport ist 90 Prozent Kopfsache und der Rest ist mental" - ein Knie kommt in diesem Satz nicht vor. Sein größerer, aber jüngerer Bruder Christoph wird das erste Mal mit Robert in einem Finale stehen. Die jüngsten beiden liefen unter Form, vielleicht kommt er in Rio mental etwas früher im Finale an.

Bei den Damen wird wohl kein Weg an Sandra Perkovic führen. Allerdings haben sich die Kräfte im deutschen Lager etwas verschoben. War Nadine Müller die vorigen Jahre die Stärkere, hat sich Julia Fischer in Qualität und Quantität enorm verbessert und darf in Rio auf den großen Wurf hoffen. Über was unterhalten sich Robert und Julia eigentlich den lieben langen Tag? Auf jeden Fall viel gutes mentales Zeug.

Kann Storl zaubern? Schwanitz hat Klasse gezeigt

Christina Schwanitz © dpa-bildfunk Foto: Michael Kappeler

"Kugelschubserin" Christina Schwanitz zeigt regelmäßig ihre Klasse - hoffentlich auch in Rio.

Bei den Kugelschubsern (wie sie despektierlich von allen halbverhungerten Sportskanonen genannt werden) ruhen die Hoffnungen auf Dav... und Chri... Mehr muss man gar nicht sagen. David Storl und Christina Schwanitz haben dieser Disziplin aus deutscher Sicht ihre Stempel aufgedrückt. Schwanitz ist ein bisschen holprig in die Saison gekommen und hätte sie in einem nichtolympischen Jahr unter Umständen schon beendet, aber eine Jahresbestweite von 20,17 Metern und der EM-Titel aus dem Training zeigen ihre Klasse. Valerie Adams und Lijiao Gong werden mit ihr um die Medaillen kämpfen. Storl muss sich wie so oft der US-amerikanischen Konkurrenz erwehren. Hinzu kommt noch der junge und ebenso talentierte Tomas Walsh aus Neuseeland. Bei Storl hat die ganze Saison im Zeichen der olympischen Ringe gestanden, deshalb wissen wir erst am 18. August, was er wirklich drauf hat. Eine Medaille in Rio wäre quasi Zauberei. Aber er ist auch so ein mentales Wunder, wie der Kreiseldreher aus Berlin.

Viel Speer-Erfahrung und der Wahnsinn der Jugend

Bei den Speerwerfern belegen die deutschen Werfer Thomas Röhler, Johannes Vetter und Julian Weber in der Weltbestenliste die Plätze eins, zwei und vier. Das, was im ersten Moment nach einer klaren Sache aussieht, entpuppt sich aber schnell als Trugschluss. Ein kleiner Fehler und der Speer stürzt ab. Röhler kann es packen, die leichte Verletzung von Amsterdam ist hoffentlich auskuriert. Zudem bringt er eine unglaubliche Gelassenheit mit, die Werfer von Weltklasse brauchen. Für Vetter und Weber müssen an die 85 Meter das erklärte Ziel sein.

Linda Stahl © dpa-bildfunk Foto: Marius Becker

Linda Stahl muss sich großer Konkurrenz, auch aus dem eigenen Land, erwehren.

Bei den Damen gab es einen unglaublichen Hickhack um die Nominierung und Deutschland erlaubt sich den Luxus, die amtierende Weltmeisterin zu Hause zu lassen. Oder ist das grob fahrlässig? Das lässt sich ohnehin erst nach dem Finale sagen. Die Nominierungsrichtlinien wurden analysiert, und nun hoffen wir auf weite Würfe. In dieser Disziplin gleicht die Vorhersage der des Wetters an diesem Tag zum jetzigen Zeitpunkt. Acht Athletinnen haben das Zeug zu gewinnen, darunter drei Deutsche. Der Speer muss, wie schon 2015 nicht mehr an die 70 Meter fliegen, um ganz vorn zu landen. Christin Hussong bringt den Wahnsinn der Jugend mit, Linda Stahl die Ruhe der Konstanz und Christina Obergföll hat nichts mehr zu verlieren, da sie ihre Karriere in diesem Jahr beenden wird. Genau dieses Vorhaben hat vor sieben Jahren bei Steffi Nerius auch schon mal glänzend funktioniert.

Heidler braucht einwandfreie Drehungen

Betty Heidler hat mit ihrem Hammer schon alles erlebt, was man sich vorstellen kann. Weltmeisterin, Aus in der Quali, Kampfrichter vermessen sich und so weiter und so fort. Was wird sie in diesem Jahr machen? Platz eins ist schon vor dem ersten Wurf an Polens Weltrekordlerin Wlodarczyk vergeben, aber dann tun sich Chancen auf. Mit ihrer Klasse kann sie in die Medaillenränge werfen. Alles andere wird sie nicht wollen. Wir auch nicht und drücken die vier Daumen für genau so viele einwandfreie Drehungen.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 10.08.16 08:30 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr