Frank Busemann blickt in eine Glaskugel (Montage) © picture alliance, fotolia.com Foto: Sascha Baumann, Klaus Eppele

Busemanns Olympia-Orakel

Mehrkampf: Chancen auf Bronze vorhanden

Wer soll ihn schlagen, den Usain Bolt der Vielseitigkeit, den Bayern München der Alleskönner, den amtierenden König der Athleten? Damian Warner vielleicht? Die Zeichen für Ashton Eaton stehen jedenfalls auf Sieg. Arthur Abele ist erster Anwärter auf Bronze, auch Carolin Schäfer darf hoffen.

Weltjahresbestleistung, im vergangenen Jahr den Weltrekord verbessert - Ashton Eaton weiß, wie es geht. Aber spätestens seit Thompson, O’Brien, Dvorak und wie die ganzen Koryphäen noch so heißen, wissen wir, dass ein Zehnkampf Zehnkampf heißt, weil er aus zehn Disziplinen besteht. Obwohl der US-Amerikaner Eaton nach hinten immer 200 Punkte Puffer hat, sitzt der extrem verbesserte Damian Warner (Kanada) in Lauerstellung und wartet auf den kleinsten Fehler des haushohen Favoriten.

Deutsche Athleten in Lauerstellung

Arthur Abele (r.), Kai Kazmirek (Mitte) und Rico Freimuth © dpa-bildfunk Foto: Rainer Jensen

Die deutschen Zehnkämpfer Arthur Abele (r.), Kai Kazmirek (Mitte) und Rico Freimuth.

Viel spannender wird die Frage, wer hinter Eaton und Warner Platz drei belegt. Arthur Abele ist mit seinem unglaublichen Willen ein ganz heißer Kandidat. Kommt er durch (bei ihm erübrigt sich der Zusatz "verletzungsfrei", irgendwas tut immer weh und das muss auch so sein. Alles was nur Verstauchung, Zerrung, Quetschung, Bluterguss oder sonstige Kinkerlitzchen sind, halten ihn nicht von der Beendigung des Wettkampfes ab), ist er der erste Anwärter auf Bronze. Kai Kazmirek besticht durch seine Nonchalance und unaufgeregtes Verhalten in voller Konzentration. Aussetzer aus der Vergangenheit hat er unter "Erfahrung" ins Reich des Nicht-mehr-geschehen-Werdens verfrachtet. Mit neuer Bestleistung kann er sich ganz teuer verkaufen. Der höchstdekorierte deutsche Athlet, der WM-Dritte Rico Freimuth, hat in diesem Jahr ein wenig Probleme, Leistung auf die Bahn zu bringen. Es bleibt abzuwarten, wie er in den Wettkampf hineinkommt. Läuft er unter 10,50 Sekunden, dann kann er 8.400 Punkte machen, bleibt er darüber, muss er sich schnell auf seine Lust besinnen.

Zweikampf an der Spitze auch bei den Frauen

Bei den Frauen kommt es zum großen Duell der First-Lady Brianne Theisen Eaton (die kanadische Frau vom König, siehe oben) und der very First-Lady Jessica Ennis-Hill (die britische Titelverteidigerin vom Ganzen, siehe 2012). In den Vorleistungen sind die beiden gleichauf, dennoch sehe ich im Nebel der Kristallkugel die Britin aufgrund ihrer Erfahrung und des etwas größeren Potenzials vor der Kanadierin. Die unterhält sich zwar schon beim Frühstück über goldene Taler und silbernes Besteck, aber wenn es darauf ankam, dann fehlte immer ein kleines bisschen und das ist im Leistungssport das Quäntchen, das entscheidet. Und dann gibt es da noch das britische Sprungwunder Katarina Johnson-Thompson. Vollkommen befreit könnte sie sich im Schatten der beiden Großen an die Medaillen heranschleichen. Mal schauen, ob sie sieben Topleistungen ins Olympiastadion zaubert, dann wird es ein spannender Dreikampf.

Auch im Siebenkampf deutsche Bronze-Hoffnung

Die deutsche Siebenkämpferin Caroline Schäfer © picture alliance / dpa Foto: Michael Kappeler

Könnte die Medaillenränge angreifen: Siebenkämpferin Carolin Schäfer.

Carolin Schäfer steht im weltweiten Ranking auf Platz fünf, allerdings wird die vor ihr stehende Nierderländerin Vetter ihren Landesrekord von der Heim-EM nicht nach Belieben wiederholen können. Die Lettin Ikauniece-Admidina wird sich nach Jahren der steten Entwicklung berechtigte Hoffnungen auf einen bronzenen Kampf machen, aber aus patriotischer Sicht wird sie in Schäfer eine starke Widersacherin haben.

Zweite Kraft und seit Jahren ein Dauerbrenner ist Claudia Rath, die in Moskau vor drei Jahren mit einem starken vierten Platz beeindruckte. Allerdings wird sie in Rio für ein solches Resultat über die Maßen über sich hinauswachsen müssen. Eine Platzierung in den Top Acht wäre klasse. Jennifer Oeser hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie eine Große des Mehrkampfes war. Mit 33 Jahren wird es bei ihr darum gehen, eine Saisonbestleistung aufzustellen und ihre Nominierung zu bestätigen.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 10.08.16 08:29 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr