Die deutschen Hockeyspieler jubeln. © dpa Foto: Armando Babani

Hockey

Hockey-Herren stehen nach Krimi im Halbfinale

Die deutschen Hockey-Herren sind nach einem verrückten Krimi gegen Neuseeland ins Halbfinale eingezogen und dürfen weiter vom dritten Olympia-Gold in Serie träumen.

Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg drehte am Montag (15.08.2016) ein schon verloren geglaubtes Spiel. Florian Fuchs sicherte den 3:2 (0:1)-Sieg mit der Schlusssirene. Zuvor hatte Kapitän Moritz Fürste per Doppelschlag (56., 60.) für den Ausgleich gesorgt. Hugo Inglis (18.) und Shea McAleese (49.) hatten Neuseeland in Führung geschossen.

Gegner im Halbfinale ist nun am Dienstag Argentinien. Die Südamerikaner hatten Fürste und Co. in der Gruppenphase beim 4:4 am Rande einer Niederlage.

"Wir haben mal wieder unter Beweis gestellt, dass wir bis zum Schluss an uns glauben", sagte Matchwinner Fuchs. "Ich war an sich super erleichtert, dass wir überhaupt noch den Ausgleich geschossen haben." Bundestrainer Valentin Altenburg hatte das Siegtor gar nicht gesehen, er war bereits dabei, die Penaltyschützen festzulegen. "Da habe ich meiner Mannschaft weniger zugetraut, als sie in der Lage ist", sagte der Coach.

DHB-Team lange mit Ladehemmung

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) bestimmte zwar von Beginn an das Spiel, fand aber lange kein Rezept gegen die gut organisierte, starke Defensive der Neuseeländer. Die "Blacksticks" ließen sich nicht hinten heraus locken und verlegten sich aufs Kontern, dies allerdings äußerst effektiv: Mit dem ersten Angriff überhaupt traf Inglis - unter den Protesten der deutschen Spieler, nachdem ein Neuseeländer vor dem Treffer den Ball mit dem Fuß berührt hatte.

Der deutsche Hockeyspieler Timur Oruz (r.) © dpa - Bildfunk Foto: Soeren Stache

Wegbereiter des Siegtreffers: Timur Oruz (r.)

Das DHB-Team wirkte geschockt, schaffte es lange nicht, den Schalter umzulegen und ließ im Spiel nach vorne die Konsequenz vermissen. Erst im dritten Abschnitt verstärkte die deutsche Mannschaft nochmals den Druck - und kam endlich zu Chancen: Erst vergab Martin Häner nach einer Strafecke, im Anschluss hatte Linus Butt die dickste Gelegenheit zum Ausgleich, schlenzte den Ball aber aus wenigen Metern über den Kasten.

Im Anschluss schwächte sich die DHB-Auswahl weiter selbst. In Überzahl kassierten sie eine, wenn auch umstrittene, Strafecke. McAleese verwandelte eiskalt zum 2:0 für den Außenseiter.

Zwei Treffer in der Schlussminute

Sechs Minuten vor Schluss ging der Bundestrainer noch mehr Risiko, nahm Keeper Nicolas Jacobi aus dem Kasten und brachte einen zusätzlichen Feldspieler. Und wie schon gegen Argentinien und Indien, als die deutsche Mannschaft ebenfalls kurz vor dem Ende traf, zeigte sie auch diesmal Last-Minute-Qualitäten: Erst nutzte Fürste die vermeintlich letzte Chance des Spiels, 41 Sekunden vor dem Ende verwandelte der Kapitän eine Strafecke.

Alles rechnete schon mit einem Penaltyschießen. Doch mit dem Ablauf der Uhr brachte Timur Oruz den Ball noch einmal vor das Tor, Fuchs hielt den Schläger rein und traf zum umjubelten, nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer. "Ich habe so etwas bei Olympischen Spielen noch nie erlebt", sagte Kapitän Fürste. "Ab jetzt beginnt eine neue Zeitrechnung für uns. Jetzt geht es um die Medaillen."

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 15.08.16 02:55 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 17 20
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr