Die deutschen Hockeyspieler bejubeln einen Treffer. © dpa - Bildfunk Foto: Valdrin Xhemaj

Hockey

Hockeyherren ringen Irland nieder

Die deutschen Hockeyherren haben den zweiten Sieg in Rio gelandet. Irland hielt lange mit dem Olympiasieger von London mit, dann setzten sich Moritz Fürste & Co. klar durch.

Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg besiegte am Dienstag (09.08.16) Außenseiter Irland mit 3:2 (1:1) und kann auf dem Weg zum erhofften Gold-Hattrick bereits fürs Viertelfinale planen.

Das Spiel hatte mit einem Kuriosum begonnen: Plötzlich wurde die Videowand schwarz - und auch vom Band kam kein Ton mehr. Also stimmten Kapitän Moritz Fürste und Co. die deutsche Nationalhymne A cappella an und sangen sie voller Inbrunst und gut hörbar im ganzen Stadion.

Auf Fürste ist Verlass

Viel Leidenschaft dann auch im Spiel. Fürste (13., 38.) mit zwei Strafecken und Martin Zwicker (42.) trafen für den Olympiasieger von 2008 in Peking und 2012 in London, der zuvor bereits Kanada (6:2) und Indien (2:1) besiegt hatte. Eugene Magee (26.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für Irland, Michael Darling noch den Anbschlusstreffer (59).

Gegen die "Boys in Green" überzeugte Deutschland rund 24 Stunden nach dem Last-Minute-Sieg gegen Indien in der ersten Hälfte mit schnellem Passspiel und starker Mentalität. "Bei Olympia fällt es uns nicht schwer, auch die vermeintlich leichten Gegner ernst zu nehmen", hatte Torhüter Nicolas Jacobi vor dem Duell gesagt. Dies zeigte sich auch auf dem blauen Kunstrasen.

Iren finden immer wieder Lücken

Der ehemalige Welthockeyspieler Tobias Hauke zog im Mittelfeld geschickt die Fäden und initierte eine Angriffswelle nach der nächsten, die auf Irlands Keeper David Harte zurollte. Doch auch die die Underdogs kamen zu ihren Chancen und deckten die eine oder andere Lücke in der deutschen Deckung auf.

Die verbleibenden Vorrundenspiele steigen gegen Argentinien am Donnerstag und gegen den Erzrivale Niederlande am Freitag. Am Mittwoch sind bereits wieder die deutschen Frauen im Einsatz. Das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders trifft auf Südkorea und will seine Ausgangsposition für das Viertelfinale nach dem Sieg gegen Neuseeland (2:1) und dem vorherigen Punktgewinn gegen China (1:1) weiter verbessern.

"Wir entwickeln uns von Spiel zu Spiel", sagte Mülders in einer ersten Zwischenbilanz zufrieden. Spanien (Donnerstag) und Topfavorit Niederlande (Samstag) sind nach dem Korea-Duell die verbleibenden Kontrahenten in der Vorrunde für die deutschen Damen.

 

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 09.08.16 19:05 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 17 20
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr