Das deutsche Herren-Team für die olympischen Spiele 2016

Fußball

Fußball: So läuft das Männer-Turnier

von Volker Schulte, Wolfram Porr und Jo Herold, sportschau.de

Ist Brasilien Favorit auf Gold? Oder doch Portugal oder Deutschland? Horst Hrubesch und sein Team schielen auf eine Medaille. Doch das olympische Fußball-Turnier enthält eine Menge Fragenzeichen. sportschau.de hat die wichtigsten Antworten.

Die Stars

Der schillerndste Spieler des Turniers ist schnell gefunden: Neymar, Brasiliens 24 Jahre alter Nationalheld. Der Angreifer vom FC Barcelona hat auf die Copa America verzichtet, um Brasilien beim Heimspiel zum ersten Olympia-Gold zu führen.

Nigeria setzt auf die Führungsqualitäten von John Obi Mikel (29), seit zehn Jahren beim FC Chelsea unter Vertrag. Bei Mexiko bringt Oribe Peralta (32) Erfahrung mit - auch olympische: Der Angreifer vom mexikanischen Club América hat sein Land vor vier Jahren zu Olympia-Gold geschossen. Beim 2:1 im Finale gegen Brasilien traf Peralta doppelt.

Ein alter Bekannter aus der Bundesliga ist Heung-Min Son, der mit Abstand prominenteste Spieler in Südkoreas Kader. Der 24-jährige ehemalige Hamburger und Leverkusener spielt seit einem Jahr bei Tottenham Hotspur. Bei Argentinien hat Giovanni Simeone den bekanntesten Namen, was aber eher an seinem Vater Diego liegt, dem Trainer von Atlético Madrid. Giovanni spielt bei River Plate in Buenos Aires und war Torschützenkönig bei der U20-Südamerikameisterschaft 2015.

Die Favoriten

Fünf der sechs letzten Olympia-Finalisten kamen aus Süd- oder Mittelamerika. Auch 2016 liefert diese Region den Topfavoriten: Gastgeber Brasilien mit Topstar Neymar. Auch die stark besetzten Argentinier und Titelverteidiger Mexiko haben Gold-Ambitionen.

Matthis Ginter im Testspiel gegen Frankreich

Matthias Ginter ist der einzige Weltmeister im DFB-Olympia-Team.

Die Junioren von Europameister Portugal haben zuletzt gut mitgemischt: 2015 kam die U21 ins EM-Finale, die U20 ins WM-Viertelfinale. Vor einigen Wochen erreichte die U19 zudem das EM-Halbfinale - auch in Rio ist von Portugal einiges zu erwarten. Gleiches gilt für Deutschland: Trainer Horst Hrubesch hat zwar nicht alle seiner Topleute zur Verfügung, aber auch der verbliebene Kader hat Klasse.

Mit Nigeria ist bei Olympia immer zu rechnen, 1996 gab es Gold, 2008 Silber. Das Team des amtierenden U23-Afrikameisters ist schwer einzuschätzen, hat aber in Mikel einen herausragenden Anführer.

Die deutschen Gegner

Der erste Auftritt von Horst Hrubeschs Team hat es gleich in sich: Deutschland muss am Donnerstag (04.08.16/22 Uhr) gegen den amtierenden Olympiasieger Mexiko ran. Die weiteren Gegner in der Gruppe C sind Südkorea (07.08.16/21 Uhr) und die Fidschi-Inseln (10.08.16/21 Uhr). Jeweils die ersten Beiden der vier Vierergruppen qualifizieren sich fürs Viertelfinale.

Die U23 Mexikos setzte sich in einem eigens ausgetragenen Qualifikationsturnier gegen Honduras durch, Südkorea machte zu Beginn 2016 bei der U23-Asienmeisterschaft die Teilnahme bei Olympia klar. Fidschi, 199. der FIFA-Weltrangliste, hatte sich mit einem Sieg gegen den zwei Ränge besser platzierten Nachbar-Inselstaat Vanuatu qualifiziert. Zuletzt traf der Südsee-Inselstaat bei der U20-WM in Neuseeland auf Deutschland: Das Spiel ging 1:8 verloren.

Das Quartett übrigens, das aus Europa in Brasilien antritt, ist von der Zusammenstellung her interessant: Neben der deutschen Mannschaft haben sich Dänemark, Schweden und der Nachwuchs des aktuellen Europameisters Portugal bei der U21-EM im vergangenen Jahr qualifiziert. Allerdings müssen die Fans auf die Superstars aus den Teams verzichten: Sowohl Cristiano Ronaldo als auch Zlatan Ibrahimovic sind nicht nominiert.

Die bisherige Bilanz Deutschlands bei Olympia

Für die bisherigen Erfolgserlebnisse der deutschen Fußballer sorgte vornehmlich die Nationalmannschaft der DDR: Olympiasieg 1976 in Montreal und Silber in Moskau 1980. Dazu der Gewinn der Bronzemedaille 1972, was die bundesdeutsche Mannschaft 1964 und zuletzt 1988 schaffte. Die Bilanz seitdem: keine Qualifikation, keine Teilnahme. 28 Jahre ohne Edelmetall - die Zeit ist reif für den Griff nach einer Medaille.

Das erwartet Fußball-Deutschland

Die erste Olympia-Teilnahme seit 1988 soll für die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch kein Kurztrip werden. "Wir wollen bis zum Ende dabei bleiben", so der Coach, für den es das letzte Turnier als DFB-Trainer sein wird. "Dabei sein ist alles"? Vom olympischen Motto will Hrubesch nichts wissen.

Eine Medaille sollte es also schon sein. Dass Deutschland als Weltmeister zurück an den Ort des Triumphs von vor zwei Jahren kommt, bedeutet für die Mannschaft um Kapitän Leon Goretzka und Weltmeister Matthias Ginter Verpflichtung und Ansporn zugleich. "Alle ziehen voll mit und freuen sich unbeschreiblich, hier zu sein. Das ist die Grundlage dafür, erfolgreichen Fußball zu spielen", sagte Sven Bender, einer der Stars der deutschen Mannschaft, vor dem Turnierbeginn. "Die Qualität ist ohne jeden Zweifel da. Wir haben viele Spieler, die in der ersten Liga spielen und internationale Erfahrung haben."

Dass das Erreichen der K.o.-Runde dennoch kein Selbstläufer wird, ist jedem im DFB-Tross klar. Ab dem Viertelfinale, wo schon Argentinien oder Portugal warten könnten, gelte es dann, von Spiel zu Spiel zu schauen, so Hrubesch. Mit Tischtennis-Star Timo Boll hat der 65 Jahre alte Coach bereits einen Deal vereinbart: Sie wollen auf der Tribüne sitzen, wenn der jeweils andere ins Finale kommt.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 04.08.16 00:00 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 17 20
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr