Die deutsche Diskuswerferin Nadine Müller. © dpa Foto: Michael Kappeler

Leichtathletik

Deutsches Diskus-Trio im Finale

Die Diskuswerferinnen Nadine Müller, Julia Fischer und Shanice Craft haben das Final-Ticket gebucht. Richtig glücklich war aber nur "Kurzarbeiterin" Müller, die anderen beiden gehen mit einem mulmigen Gefühl ins Finale am Dienstag (16:20 Uhr MESZ).

Nadine Müller hatte in der Nacht zum Dienstag einen ganz kurzen Arbeitstag. Die Leipzigerin löste mit ihrem ersten Wurf das Finalticket. Die 30-Jährige kam auf 63,67 Meter und überbot die geforderten 62 Meter deutlich. Kurz nach ihrem Blitz-Auftritt verschwand die WM-Bronzemedaillen-Gewinnerin von 2015 in den Katakomben, erklärte aber vorher noch im ZDF: "Es wird eine kurze Nacht. Jetzt geht es in den Bus, dann ins Bett und morgen wieder früh raus. Ich bin guter Dinge und hoffe, dass ich morgen noch etwas drauflegen kann. Vielleicht reicht es zu einem Podestplatz."

Fischer noch nicht in Top-Form

Die deutsche Diskuswerferin Julia Fischer. © dpa Foto: Michael Kappeler

Kann sich Julia Fischer steigern?

Julia Fischer musste länger bleiben - und bangen. Der Freundin von Robert Harting fehlten im ersten Versuch mit 61,83 m ganze 17 Zentimeter zum sicheren Finalglück. Nach einem ungültigen zweiten Versuch kam die Berlinerin auch im Dritten nur auf magere 60,69 Meter. Als Neunte schaffte sie es dennoch ins Finale. Nur acht Werferinnen erfüllten die Quali-Norm. Im Finale dürfen aber zwölf Athletinnen starten. Und dann ist auch mit Fischer zu rechnen. Ihre Bestweite in diesem Jahr liegt bei 68,49 Metern, damit führt sie im "Familienduell". Hartings weitester Wurf in dieser Saison wurde bei 68,04 Metern gemessen.

Craft mit ganz viel Glück

Auf dem zwölften und letzten Qualiplatz landete Shanice Craft aus Mannheim. Sie war in der ersten Gruppe dran und brachte von drei Versuchen nur einen in den Zielkorridor. Gleich im ersten Versuch landete der Diskus bei 60,23 Metern, danach folgte eine Regenpause und anschließend zwei ungültige Durchgänge. Würden die 60,23 Meter tatsächlich reichen? Craft musste lange warten und hatte am Ende die Gewissheit: Sie ist am Dienstag dabei.

Favoritin Perkovic zittert sich ins Finale

Die Qualifikation hatte turbulent begonnen. Im strömenden Regen produzierten die Athletinnen reihenweise Fehlversuche. Die Jury unterbrach den Wettbewerb. Die Zwangspause brachte zwei Top-Favoritinnen aus dem Rhythmus. Die Gold-Anwärterinnen Sandra Perkovic (Kroatien) und Denia Caballero (Kuba) leisteten sich zwei ungültige Versuche und mussten zittern. Perkovic, deren persönliche Bestleistung bei 71,08 m liegt, buchte mit dem dritten Versuch das Ticket (64,81 m). Caballero zog nach, blieb aber mit 62,94 m deutlich hinter Perkovic. Die Bestweite erzielte Yaime Perez (Kuba/65,38 m).

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 16.08.16 04:11 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr