Deutschlands Handballer Steffen Weinhold © picture alliance / dpa Foto: Lukas Schulze

Handball

DHB-Auswahl kassiert historische Niederlage

Die erste Überraschung im olympischen Handball-Turnier ist perfekt. Die DHB-Sieben verloren eine turbulente Partie gegen den Gastgeber.

Die deutschen Handballer haben die erste Niederlage im olympischen Turnier kassiert. Gegen Gastgeber Brasilien kassierte der Europameister am Donnerstag (11.08.2016) eine 30:33 (16:17)-Niederlage - im zehnten Aufeinandertreffen beider Teams war es die erste Niederlage überhaupt für die Deutschen.

DHB-Team von Beginn an mit Problemen

Deutschlands Handball-Trainer Dagur Sigurdsson © dpa - Bildfunk Foto: Lukas Schulze

Bedient: Sigurdsson nach der Niederlage.

Das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson tat sich vor 11.000 frenetischen Zuschauern in der Future Arena von Rio von Beginn an schwer. Gegen einen aggressiv und kraftvoll spielenden Gegner lief der Europameister in den ersten 16 Minuten einem Rückstand hinterher. Erst dann bekamen Uwe Gensheimer und Co. besseren Zugriff. Durch drei Tore von Tobias Reichmann, zwei Treffer von Gensheimer sowie je ein Tor von Fabian Wiede und Paul Drux drehte die DHB-Auswahl das Spiel sogar (15:11/24.). Doch bis zu Pause leisteten sich die Deutschen wieder Nachlässigkeiten, Brasilien führte nach 30 Minuten 17:16.

Aus 25:22 wird 26:29

Nach dem Wechsel zunächst eine Druckphase der Deutschen, beim 25:22 (44.) sah es danach aus, als ob der Favorit den Sieg sicher nach Hause bringen könnte. Doch dann wuchs der brasilianische Torhüter Maik dos Santos über sich hinaus und entschärfte ein halbes Dutzend deutscher Torwürfe, vorn traf Fabio Chiuffa nach Belieben. Deutschland spielte dagegen nach einer Rote Karte gegen Uwe Gensheimer wegen eines Siebenmeterwurfs an den Kopf von dos Santos teilweise mit zwei Mann in Unterzahl (49.). Zudem hatten Torgaranten wie Julius Kühn nicht ihren besten Tag, seine sechs Versuche wurden allesamt pariert. Aus der deutschen Führung wurde ein 26:29-Rückstand (57.) Die DHB-Sieben wehrte sich zwar gegen die historische Niederlage, konnte sie aber nicht mehr abwenden.

"Ein einmaliger Moment"

Brasiliens Handballspieler Chiuffa © dpa - Bildfunk Foto: Marijan Murat

Brasiliens Top-Torjäger Chiuffa: "Den Europameister schlägt man nicht jeden Tag."

"Den Europameister schlägt man nicht jeden Tag, wir sind sehr glücklich darüber. Wir werden das jetzt ein bisschen feiern", jubelte der achtfache brasilianische Torschütze Chiuffa nach der Partie. Sein Teamkollege Lucas Candido sagte: "Das ist ein einmaliger Moment. Ich habe in Brasilien noch nie ein Spiel vor solch einer tollen Kulisse gemacht." Die deutschen Spieler machten sich dagegen an die Fehleranalyse. Gensheimer sagte: "Wir waren nicht überrascht von Brasilien aber in manchen Situationen haben wir zu viele Bälle verloren. Vielleicht auch, weil die Zuschauer so viel Druck gemacht haben." Paul Drux erklärte im ZDF: "Die Brasilianer haben uns das Leben schwer gemacht. Aber größtenteils haben wir es selbst verbockt. Wir haben keinen schlechten Handball gespielt. Aber dann haben wir die Nerven verloren."

Noch zwei Vorrundenspiele

In den beiden ausstehenden Vorrundenspielen gegen Slowenien (Samstag, 14:30 Uhr MESZ) und Ägypten (Montag, 16:30 Uhr MESZ) brauchen die Deutschen mindestens einen Sieg, um sich sicher für das Viertelfinale zu qualifizieren. Bereits in die Runde der besten acht eingezogen ist Slowenien, das am Donnerstag einen 29:24-Erfolg gegen die noch punktlosen Schweden feierte.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 11.08.16 23:18 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 17 20
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr