Die deutschen Beachvolleyball-Spieler Lars Flüggen (l.) und Markus Böckermann © dpa - Bildfunk Foto: Sebastian Kahnert

Beachvolleyball

Böckermann/Flüggen verlieren Kampfspiel

Sehr gut gespielt, aufopferungsvoll gekämpft, aber dennoch verloren: Markus Böckermann und Lars Flüggen haben das niederländische Ex-Weltmeisterduo Brouwer/Meeuwsen an den Rand einer Niederlage gebracht. Die Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale sind nach der zweiten Niederlage deutlich gesunken.

"Wir haben ganz gut gespielt, es hat Spaß gemacht. Aber natürlich bleibt ein Wermutstropfen, weil wir es nicht zugemacht haben", sagte Flüggen. "Das ist keine Schande, dass wir gegen die Jungs verlieren. Wenn man aber Matchball hat, will man das Spiel auch gewinnen", erklärte Böckermann, "wir wissen, dass wir die Russen deutlich besiegen müssen. Im Sport ist alles möglich."

Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen kamen besser in den ersten Satz und führten schnell mit 3:0. Sie spielten ihre Längenvorteile cool aus und brachten ihre Angriffsschläge unwiderstehlich ins Ziel. Die Weltmeister von 2013 traten mit großem Selbstbewusstsein auf, das deutsche Duo musste angesichts der Favoritenrolle der Niederländer und mit der eigenen Auftaktniederlage im Rücken erst ins Spiel finden.

Nervöser Beginn

Böckermann/Flüggen bekamen ihre Nerven aber glücklicherweise schnell in den Griff. Weiter als drei Punkte ließen die Deutschen ihre Gegner nicht davon ziehen, kämpften sich wieder heran und gingen sogar mit 17:16 in Führung. Ihre Devise: Die körperlichen Nachteile mit variantenreichem Spiel wettmachen. Platzierte Shot-Schläge über den Block, druckvolle Aufgaben und athletische Abwehrarbeit schienen sich auszuzahlen.

Doch die Niederländer behielten ihre Linie der knallharten Angriffsschläge bei und holten sich Satz eins knapp mit 21:19.

Souveräner zweiter Satz

Böckermann/Flüggen verloren aber nicht ihre Konzentration. Schnell gingen die Deutschen in Führung und bauten sie beim 10:7 sogar auf drei Punkte aus. Das Team Oranje suchte nach Mitteln, die Deutschen zu knacken, fanden aber nichts. Auch eine Challenge wegen eines vermeintlichen Aufschlagfehlers des deutschen Duos führte nicht zum Erfolg - Markus Böckermann und Lars Flüggen brachten Satz zwei mit 21:17 ins Ziel.

Behandlung vor dem Tiebreak

Beim Seitenwechsel vor dem dritten und entscheidenden Satz musste sich Böckermann am rechten Bein behandeln lassen - Finte oder Verletzung? Das deutsche Duett legte jedenfalls genauso los wie in Satz zwei: Gute Aufschläge und starke Angriffsarbeit führten schnell zur Führung, die von hier an kontinuierlich ausgebaut wurde. Genervt nahmen die Niederländer beim Stand von 2:5 eine Auszeit. Auf den Rängen tanzten die Fans, die die deutschen Fahnen hochhielten.

Spätestens jetzt war das Nachbarschaftsduell Deutschland vs. Niederlande ein Kampfspiel. Brouwer/Meeuwsen arbeiteten sich wieder bis zum 5:5 in die Partie zurück. Immer wieder ging Deutschland mit einem Punkt in Führung, die Niederlande zogen nach. Beim Stand von 14:13 vergaben Böckermann/Flüggen ihren ersten Matchball - statt des Sieges machten Brouwer/Meeuwsen zwei Punkte in Folge und verwandelten ihren ersten Matchball zum Sieg.

Damit müssen die Deutschen jetzt in ihrem letzten Vorrundenspiel in der Nacht zu Donnerstag zwingend hoch gegen das russische Duo Liamin/Barsuk gewinnen, um noch eine Chance auf den Einzug ins Achtelfinale zu haben.

 

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 09.08.16 01:27 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr