Die brasilianischen Beachvolleyballer Alison Cerutti (r.) und Bruno Schmidt. © imago

Beachvolleyball

Alison und Bruno feiern ersehntes Beach-Gold

Darauf haben die Brasilianer zwölf lange Jahre warten müssen. Erstmals seit Athen 2004 gewann das Mutterland des Beachvolleyballs wieder Olympia-Gold bei den Männern. Die Namen der Helden: Alison und Bruno Schmidt.

Olympia-Gastgeber Brasilien hat das ersehnte Gold im Beachvolleyball gewonnen. In der Nacht zu Freitag (MESZ) feierte das Duo Alison und Bruno Schmidt mit einem 2:0 (21:19, 21:17) gegen das italienische Duo Paolo Nicolai und Daniele Lupo den Olympiasieg.

Umkämpfte Partie bei strömendem Regen

Die Weltmeister aus Brasilien und die Fünften von Olympia 2012 aus Italien hatten mit schwierigen Bedingungen und strömendem Regen zu kämpfen. Beide lieferten sich ein technisch nicht auf dem höchsten Niveau geführtes, aber packendes Duell. Die Europäer hatten den besseren Start, lagen im ersten Satz schon 5:2 vorn, ehe Alison und Bruno Schmidt ins Spiel fanden. Angefeuert von mehr als 12.000 frenetischen Fans kämpften sich die Brasilianer ins Spiel zurück. Mit viel Übersicht in dem Hexenkessel an der Copacabana konnte das Gastgeber-Duo den spannenden ersten Satz nach 22 Minuten für sich entscheiden.

Der zweite Durchgang begann zerfahren, Diskussionen der Italiener mit dem Schiedsrichter brachten die Brasilianer aus dem Konzept. Einfache Fehler der Brasilianer brachten Lupo/Nicolai wieder den besseren Start. Doch dann nutzten die Olympia-Neulinge Alison/Schmidt Fehler in der Feldabwehr der Italiener immer konsequenter. Das sowie ein aggressiveres Abwehrspiel stellte sich letztlich als Schlüssel für den Erfolg heraus.

Gleich den ersten Matchball nach insgesamt 45 Minuten nutzten die Gastgeber zum umjubelten ersten Olympiasieg für das Beachvolleyball-Mutterland seit 2004 - damals siegten die Beachvolleball-Legenden Emanuel Rego/Ricardo Santos. Mit ihrem Sieg von Freitag legten nun auch die jeweils 30 Jahre alten Alison Cerutti und Bruno Oscar Schmidt eine perfekte die Grundlage für einen Legendenstatus.

Bronze geht an Duo aus den Niederlanden

Die niederländischen Beachvolleyballer Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen (r.). © imago

Alexander Brouwer (l.) und Robert Meeuwsen: Riesenfreude über Bronze.

Zuvor hatte das niederländische Duo Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen im "kleinen Beachvolleyball-Finale" gegen die Russen Wjatscheslaw Krasilnikow und Konstantin Semenow  Olympiabronze gewonnen. Die Weltmeister von 2013 benötigten für ihren 2:0 (23:21, 22:20)-Sieg gegen die Überraschungs-Halbfinalisten 46 Minuten. In der umkämpften Partie schenkten sich beide Kontrahenten nichts, letztlich setzte sich die bessere Angriffsquote der Niederländer durch. Ein Blockfehler der Russen beendete die Partie letztlich zugunsten von Brouwer/Meeuwsen. Die Niederländer hatten in der Vorrunde einen 2:1-Sieg gegen das deutsche Duo Markus Böckermann/Lars Flüggen gefeiert.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 19.08.16 05:53 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr