Der deutsche Doppelvierer bejubelt den Sieg in Rio. © DPA Bildfunk Fotograf: Soeren Stache

Rudern

Zweimal Gold für die deutschen Doppelvierer

Keine Spur mehr von deutscher Ruder-Krise auf der Lagoa: Innerhalb von nur einer halben Stunde haben sich am Donnerstag beide Doppelvierer nach überragenden Rennen die Goldmedaillen gesichert.

Endlich deutscher Jubel auf dem olympischen Ruder-Gewässer in Rio de Janeiro: Der deutsche Doppelvierer der Männer ist wie 2012 in London Olympiasieger. Philipp Wende, Lauritz Schoof, Karl Schulze und Schlagmann Hans Gruhne holten auf der Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio de Janeiro die erste Medaille für den Deutschen Ruderverband (DRV). Silber ging an Australien, Bronze holte sich das Boot aus Estland.

"Die Genugtuung ist riesengroß. Eine Medaille war das Ziel", jubelte nach dem Rennen Philipp Wende. "Wir können Gott danken, dass wir das schaffen konnten", meinte Lauritz Schoof. "Heute kam uns unsere Physis entgegen."

Das deutsche Weltmeister-Boot zog vom Start weg davon und hatte bereits nach 500 Metern 1,3 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Auf den letzten 500 Metern kam Australien mit einer kontinuierlich höheren Geschwindigkeit zwar heran, doch das deutsche Boot verteidigte seinen Vorsprung. "Ich kann das noch gar nicht glauben. Das war ein unfassbares Rennen", sagte Gruhne und fügte mit Blick auf seine Medaille an: "Ich spüre noch nicht viel, ich fühle nur das Gewicht. Die ist ganz schön schwer und das ist toll. Bis ich das alles begreife, dauert es noch lange."

Ergebnisse

Rudern, Doppelvierer, Männer, Finale

Gold Flagge Deutschland GER Philipp Wende / Lauritz Schoof / Karl Schulze / Hans Gruhne
Silber Flagge Australien AUS Karsten Forsterling / Alexander Belonogoff / Cameron Girdlestone / James McRae
Bronze Flagge Estland EST Andrei Jamsa / Allar Raja / Tonu Endrekson / Kaspar Taimsoo
4. Flagge Polen POL Mateusz Biskup / Wiktor Chabel / Dariusz Radosz / Miroslaw Zietarski
5. Flagge Großbritannien GBR Jack Beaumont / Sam Townsend / Angus Groom / Peter Lambert

Auch Frauen-Doppelvierer triumphiert

Die Rudererinnen Annekatrin Thiele, Carina Baer, Marie Catherine Arnold, Lisa Schmidla im Boot bei den Olympischen Spielen in Rio.

Der Frauen-Doppelvierer triumphierte souverän.

Nur knapp 30 Minuten später der zweite deutsche Paukenschlag auf der Lagoa Rodrigo de Freitas: Der Frauen-Doppelvierer machte es den Männern nach und sorgte für die insgesamt dritte deutsche Goldmedaille in Rio de Janeiro. Annekatrin Thiele (Leipzig), Carina Bär (Heilbronn), Julia Lier (Halle/Saale) und Schlagfrau Lisa Schmidla (Krefeld) siegten vor den Niederlanden und Polen. Vor vier Jahren in London hatte der Frauen-Doppelvierer Silber hinter der Ukraine gewonnen.

Im Ziel hatte das erst vor wenigen Wochen umbesetzte Boot eine knappe Sekunde Vorsprung. Bis zur 1.500-Meter-Marke lag der Europameister, der als absoluter Topfavorit ins Rennen gegangen war, noch auf Rang zwei hinter Polen. Dann erhöhte Schlagfrau Schmidla die Frequenz. "Wir sind cool geblieben, obwohl die Polinnen am Anfang wie die Teufel weggefahren sind", freute sich Julia Lier im Ziel. "Ich wusste, dass wir die noch kriegen. Auf der zweiten Hälfte zuzulegen - das ist unsere Stärke", stimmte Annekatrin Thiele zu.

Ergebnisse

Rudern, Doppelvierer, Frauen, Finale

Gold Flagge Deutschland GER Annekatrin Thiele / Carina Bär / Julia Lier / Lisa Schmidla
Silber Flagge Niederlande NED Chantal Achterberg / Nicole Beukers / Inge Janssen / Carline Bouw
Bronze Flagge Polen POL Maria Springwald / Joanna Leszczynska / Agnieszka Kobus / Monika Ciaciuch
4. Flagge Ukraine UKR Darina Werchoglijad / Olena Burjak / Anastasija Koschenkowa / Jewgenija Nimtschenko
5. Flagge USA USA Grace Latz / Tracy Eisser / Megan Kalmoe / Adrienne Martelli

Zweier-Teams gescheitert - Erstes Gold für Polen und Kroatien

Olympia-Gold im Doppelzweier ging an Polen und Kroatien: Magdalena Fularczyk-Kozlowska und Natalia Madaj setzten sich bei den Frauen vor den Britinnen mit der 40 Jahre alten London-Olympiasiegerin Katherine Granger und Victoria Thornley sowie dem litauischen Boot mit Donata Vistartaite und Milda Valciukaite durch - es war die erste Goldmedaille für das Land. Marie-Catherine Arnold/Mareike Adams (Hannover/Essen) hatten als Fünfte ihres Halbfinals den Einzug in den Endlauf deutlich verpasst. Im B-Finale gelang ihnen ein Sieg, sodass in der Endabrechnung Platz sieben steht.

Die kroatischen Ruderer Valentin und Martin Sinkovic. © DPA Picture Alliance Fotograf: Igor Krajl

Martin und Valentin Sinkovic erkämpften das erste Gold für Kroatien.

Bei den Männern triumphierten kroatischen Brüder Martin und Valent Sinkovic. Auch für ihr Land war es das erste Gold bei diesen Olympischen Spielen. Die Weltmeister, die als Mitfavoriten ins Rennen gegangen waren, verwiesen die Litauer Mindaugas Griskonis/Saulius Ritter auf Platz zwei. Bronze ging an die Norweger Kjetil Borch/Olaf Tufte. Marcel Hacker und Stephan Krüger hatten den Einzug ins Medaillenrennen verpasst, nach Platz zwei im B-Finale hinter Australien wurden sie Gesamt-Achte.

Ergebnisse

Rudern, Doppelzweier, Frauen, Finale

Gold Flagge Polen POL Magdalena Fularczyk-Kozlowska / Natalia Madaj
Silber Flagge Großbritannien GBR Victoria Thornley / Katherine Grainger
Bronze Flagge Litauen LTU Donata Vistartaite / Milda Valciukaite
4. Flagge Griechenland GRE Aikaterini Nikolaidou / Sofia Asoumanaki
5. Flagge Frankreich FRA Helene Lefebvre / Elodie Ravera-Scaramozzino

Ergebnisse

Rudern, Doppelzweier, Männer, Finale

Gold Flagge Kroatien CRO Valent Sinkovic / Martin Sinkovic
Silber Flagge Litauen LTU Mindaugas Griskonis / Saulius Ritter
Bronze Flagge Norwegen NOR Kjetil Borch / Olaf Tufte
4. Flagge Italien ITA Francesco Fossi / Romano Battisti
5. Flagge Großbritannien GBR Jonathan Walton / John Collins

Weitere Zweier-Finals ohne deutsche Boote

Der Zweier mit Kerstin Hartmann und Kathrin Marchand verpasste das Finale klar. Das Frauen-Duo kam am Donnerstag (11.08.16) im Halbfinale nur auf Rang fünf. Für die Final-Qualifikation hätten die EM-Zweiten mindestens Dritter werden müssen. Schon zur Halbzeit der 2.000-Meter-Strecke lagen beide abgeschlagen zurück. Im Finale am Freitag treffen die Boote aus Dänermark, Neuseeland, Spanien, Großbritannien, Südafrika und den USA aufeinander.

Moritz Moos und Jason Osborne kamen im Leichten Doppelzweier der Herren ebenfalls nicht in den Finallauf. Nach Platz fünf im Halbfinale geht es am Freitag für sie im kleinen Finale um 14.20 Uhr MESZ weiter. Frankreich siegte (6:34,43 Min), vor den USA (6:35,19) und Irland (6:35,19). Alle drei zogen ins Finale am Freitag um 15.44 Uhr ein.

Ronja Fini Sturm und Marie-Louise Dräger - immerhin Vize-Europameister - verpassten im Leichten Doppelzweier auf Rang sechs den Einzug ins Finale und starten am Freitag um 14.10 Uhr MESZ im kleinen Finale. Die Niederlande qualifizierten sich mit 7:13,93 Min vor Kanada (7:16,35) und Irland (7:18,24) für das Finale am Freitag um 15.32 Uhr.

Ergebnisse

Rudern, Leichter Doppelzweier, Frauen, Finale

Gold Flagge Niederlande NED Ilse Paulis / Maaike Head
Silber Flagge Kanada CAN Lindsay Jennerich / Patricia Obee
Bronze Flagge Volksrepublik China CHN Wenyi Huang / Feihong Pan
4. Flagge Neuseeland NZL Sophie Mackenzie / Julia Edward
5. Flagge Südafrika RSA Kirsten McCann / Ursula Grobler

Ergebnisse

Rudern, Leichter Doppelzweier, Männer, Finale

Gold Flagge Frankreich FRA Pierre Houin / Jeremie Azou
Silber Flagge Irland IRL Gary O'Donovan / Paul O'Donovan
Bronze Flagge Norwegen NOR Kristoffer Brun / Are Strandli
4. Flagge Südafrika RSA James Thompson / John Smith
5. Flagge USA USA Josh Konieczny / Andrew Campbell Jr

Murray/Bond einmal mehr überragend

Im Zweier ohne Steuermann wiederholten die alles überragenden Ruder-Weltmeister Eric Murray/Hamish Bond ihren Olympiasieg von London 2012. Die seit 2009 ungeschlagenen Neuseeländer setzten sich souverän vor Lawrence Brittain/Shaun Keeling (Südafrika) und Giovanni Abagnale/Marco Di Costanzo (Italien) durch. Ein deutsches Boot war nicht am Start.

Ein Ergebnis aus dem B-Finale im Leichten Männer-Vierer: Jonathan Koch, Lars Wichert, Tobias Franzmann und Lucas Schäfer wurde Dritter hinter Großbritannien und China.

Ergebnisse

Rudern, Zweier ohne, Männer, Finale

Gold Flagge Neuseeland NZL Eric Murray / Hamish Bond
Silber Flagge Südafrika RSA Lawrence Brittain / Shaun Keeling
Bronze Flagge Italien ITA Giovanni Abagnale / Marco Di Costanzo
4. Flagge Großbritannien GBR Alan Sinclair / Stewart Innes
5. Flagge Frankreich FRA Germain Chardin / Dorian Mortelette

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 11.08.16 17:17 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.