Der deutsche Reiter Michael Jung © dpa - Bildfunk Fotograf: Friso Gentsch

Reiten

Wie in London: Gold für Michael Jung und Sam

Was für ein Gold-Jung(e): Zwei Stunden nach seiner Silbermedaille im Team hat der deutsche Vielseitigkeitsreiter Michael Jung am Dienstag (09.08.2016) Gold im Einzel gewonnen. Der Schwabe verteidigte damit seinen Titel erfolgreich.

Vielseitigkeitsreiter Michael Jung aus Horb und sein 16 Jahre altes Pferd Sam haben ihren Olympiasieg von London wiederholt. Mit zwei fehlerfreien Auftritten im Springen zum Schluss der Vielseitigkeitsprüfung hat sich das Duo einen Traum erfüllt. "Sam ist fantastisch gesprungen und hat mir ein klasse Gefühl gegeben", sagte Jung. Er gewann vor dem Franzosen Nicolas Astier und dem US-Amerikaner Philipp Dutton. "Man kann es nicht beschreiben. Es ist etwas ganz Besonderes, mit dem gleichen Pferd zum zweiten Mal Olympiasieger zu werden. Ich bin dankbar, so etwas erleben zu dürfen", so der frischgebackene Olympiasieger.

Sam macht's noch einmal!

Abgerechnet wird am Schluss, hatte Jung nach der missglückten Dressur gesagt. Der Top-Favorit, der seit 2010 die Weltspitze bestimmt und bei Großereignissen nur einmal nicht ganz oben auf dem Podium stand, sollte Recht behalten. Nach einer kraftvollen Hatz durch das Gelände kämpfte sich der 34-jährige Schwabe zurück und lag vor den abschließenden Sprungprüfungen auf dem zweiten Platz. Im Springen war dann gegen Jung kein Kraut gewachsen. Er flog förmlich über den Parcours, blieb in beiden Durchgängen ohne Fehler und reist als Gold- und Silbermedaillen-Gewinner vom Zuckerhut nach Hause.

Übrigens erlebten Jung und Sam in Rio ein Déjà-vu. Bei seinem Olympia-Sieg in London vor vier Jahren hatten beide auch in der Dressur gepatzt und danach im Gelände und Parcours eine erfolgreiche Aufholjagd gestartet.

Auffahrth macht Sprung nach vorn

Für Sandra Auffarth (Ganderkesee) haben die Olympischen Spiele indes ein versöhnliches Ende gefunden. Mit ihrem Wallach Opgun Louvo lieferte sie beim abschließenden Springen eine stilistische Meisterleistung ab und blieb ohne Abwurf. Damit schob sie sich von Platz 20 auf den elften Platz nach vorn. In der Dressur und auch im Gelände hatten Auffahrth und "Wolle" - wie ihr Pferd liebevoll genannt wird - einige Fehlerchen produziert und damit eine bessere Platzierung verspielt.

Ingrid Klimke (Münster) beendete den Olympischen Einzelwettbewerb als 14. Nach einer tadellosen Dressur und einem kleinen Fehler im Gelände räumte Hale-Bob Old beim Springen eine Stange ab. Mit vier Fehlerpunkten standen am Ende 69,50 Minuspunkte zu Buche.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 09.08.16 22:34 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.