Timo Boll © imago

Timo Boll trägt die deutsche Fahne

Jetzt steht es fest: Tischtennis-Routinier Timo Boll ist der deutsche Fahnenträger bei der Eröffnung der Olympischen Spiele. Er erhielt von Fans und Athleten die meisten Stimmen. Etwa 300.000 Menschen beteiligten sich an der Wahl.

Tischtennisspieler Timo Boll wird die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in der Nacht von Freitag auf Samstag (01:00 Uhr/MESZ/Live im Ersten und im Livestream) in Rio de Janeiro ins legendäre Maracana-Stadion tragen. Der 35-Jährige erhielt in einer gemeinsamen Wahl von Athleten und Sportfans die meisten Stimmen. "Als ich davon gehört habe, war ich sprachlos", gestand Boll auf der Pressekonferenz.

"Ich freue mich unheimlich auf den morgigen Abend und bin einfach nur stolz. Danke an alle, die mich gewählt haben und mir das Vertrauen schenken, die Fahne zu tragen. Selbst als Tischtennisspieler sollte ich das irgendwie schaffen." Fahnenträger Boll zur Wahl

Erfolgreich und zugleich bescheiden

Michael Vesper, Chef de Mission, betonte: "Timo Boll ist als Fahnenträger ein hervorragender Repräsentant der Deutschen Olympiamannschaft, hinter dem sich unsere Athletinnen und Athleten sehr gern versammeln werden. Erfolgreich und zugleich bescheiden und vor allem absolut fair, dafür steht Timo mit seiner ganzen Persönlichkeit."

Fünf Sportler standen zur Wahl

Neben Boll standen Moritz Fürste (Hockey-Goldmedaillengewinner von Peking 2008 und London 2012), Ingrid Klimke (Olympiasiegerin Vielseitigkeitsreiten 2008 und 2012), Lena Schöneborn (Olympiasiegerin 2008 im Modernen Fünfkampf) und Kristina Vogel(Olympiasiegerin 2012 im Bahnrad) zur Auswahl. Der DOSB hatte die fünf Kandidaten vorgeschlagen. Danach durften erstmals sowohl die Olympia-Mannschaft (zu 50 Prozent) als auch die deutsche Bevölkerung den Fahnenträger wählen. Bislang hatte stets die Delegationsleitung über den Fahnenträger entschieden. "Jede und jeder der fünf Nominierten wäre in jeder Hinsicht ein hervorragender und würdiger Fahnenträger gewesen, und dies ist in der Abstimmungszeit durch die äußerst positive Resonanz innerhalb und außerhalb der Mannschaft auch noch einmal deutlich geworden. Auch wenn es letztlich nur einer werden konnte, haben alle fünf gewonnen." ergänzte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Die Fahne als Leistungsschub?

Timo Boll © dpa - Bildfunk Fotograf: Friso Gentsch

Vor Olympia lief es bei Boll nicht rund.

Boll reiht sich damit in einer Liste prominenter Vorgänger ein. Basketballstar Dirk Nowitzki durfte 2008 die Fahne schwenken, auch Kanutin Birgit Fischer und Reiter Ludger Beerbaum führten die deutsche Mannschaft in der Vergangenheit ins Stadion. Nun also Boll. Er zählt seit mehr als zehn Jahren zur Weltklasse, war mehrfach die Nummer eins der Welt, gewann zwei Olympiamedaillen in Peking 2008 und London 2012 sowie insgesamt 16 Europameister-Titel, davon sechs im Einzel. Doch zuletzt schwächelte der Düsseldorfer. Bei den Korean Open schied er schon in der ersten Runde aus. Das war dem zweimaligen Weltcup-Gewinner zuletzt 2003 bei einem World-Tour-Turnier passiert. In der Weltrangliste wird Boll nur noch auf Platz 13 geführt. Damit droht bei seiner fünften Olympia-Teilnahme bereits im Achtelfinale ein Duell mit einem der beiden chinesischen Topfavoriten Ma Long oder Zhang Jike. Doch vielleicht gibt dem Routinier, der in China Millionen Fans hat, ja auch die Wahl zum Fahnenträger den entscheidenden Schub.

Geschichte

Fahnenträger - Die vorneweg marschieren

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 04.08.16 14:19 Uhr