Die Bahnrad-Sprinterin Kristina Vogel jubelt über ihren Olympiasieg. © dpa Fotograf: Felix Kästle

Radsport Bahn

Vogel ohne Sattel zu Gold

Kristina Vogel hat einen perfekten Tag mit Gold gekrönt. Auch ein abgebrochener Sattel konnte sie nicht stoppen. Joachim Eilers ging in einem kuriosen Rennen dagegen leer aus. Maximilian Levy schied früh aus.

Die Fahne bei der Eröffnungsfeier durfte Kristina Vogel nicht tragen - doch im Sprint ist die Thüringerin nicht zu schlagen gewesen. An einem perfekten Tag feierte die 25-Jährige am Dienstag (16.08.2016) ihre zweite Olympia-Goldmedaille.

Im Finale gegen die 2013-Weltmeisterin Rebecca James aus Großbritannien konnte die Thüringerin auch ein abgebrochener Sattel nicht stoppen. Im Finish des zweiten Finallaufs knickte der Sitz am Rad von Vogel ab. Doch die gebürtige Kirgisin ließ sich davon nicht beirren und rauschte mit einer Geschwindigkeit von 64,074 km/h zum größten Einzelerfolg ihrer Karriere.

Vogel: "Wahnsinn"

Letztlich gewann Vogel im Fotofinish und mit dem winzigen Vorsprung von vier Tausendstelsekunden. Nach dem Wettkampf jubelte sie: "Ich habe gewonnen, ich kann es noch gar nicht glauben, das ist total unreal. Das ist wohl der erste Olympiasieg ohne Sattel, Wahnsinn." Im Teamsprint hatte Vogel bereits 2012 gesiegt.

Vogel dreimal 2:0-Siegerin

An diesem olympischen Dienstag in Rio erwischte Vogel einen perfekten Tag: Im Viertelfinale gegen Wai Sze Lee aus Hongkong siegte sie, im Halbfinale gegen Katy Marchant aus Großbritannien, und im Finale gegen James - alle Duelle gewann sie klar und letztlich ungefährdet 2:0.

Miriam Welte, die mit Vogel im Teamsprint von Rio Bronze geholt hatte, war im Achtelfinale an Marchant gescheitert. Die 29-Jährige beendete das Sprint-Turnier auf dem elften Rang.

Eilers im Keirin nur Vierter

Auch Weltmeister Joachim Eilers hatte die Chance auf eine Medaille. In einem kuriosen Keirin-Finale ging der 26-Jährige aber leer aus und wurde nur Vierter. Den Sieg sicherte sich der Brite Jason Kenny, der seinen insgesamt sechsten Olympiasieg nach einem Titel 2008, zwei Titeln 2012 und bereits zwei Siegen in Rio feierte.

Zwei Abbrüche im Keirin-Finale

Joachim Eilers im Keirin  Fotograf: Felix Kästle

Aus der letzten Kurve ging Eilers noch als Führender raus.

Der Endlauf war ein ungewöhnliches Rennen: Die sechs Finalisten begannen sehr nervös. Zweimal musste der Wettkampf abgebrochen werden, weil der Schrittmacher zu zeitig überholt wurde. Zunächst hatte Kenny seine Nerven nicht im Griff, dann zog Eilers zu zeitig am Motorrad vorbei. Im dritten Versuch lief dann alles regelkonform - und Eilers lag lange gut im Rennen. Im so genannten "Kampfsprint" kam der Deutsche als Erster aus der letzten Runde. Doch er hatte nicht die größte Endgeschwindigkeit. Kenny, der Niederländer Matthijs Buchli und Azizulhasni Awang aus Malaysia zogen auf der Ziellinie noch an Eilers vorbei und machten die Medaillen unter sich aus.

Eilers, der bei der WM in diesem Jahr noch zwei Titel holte, fährt damit ohne Olympia-Medaille nach Hause. Im Sprint und im Team-Sprint war der in Köln geborene Chemnitzer jeweils Fünfter geworden.

Levy im Hoffnungslauf draußen

Noch enttäuschender verlief der Tag für Maximilian Levy, in London noch Olympia-Zweiter. Er wurde im Vorlauf nur Dritter und beendete den Hoffnungslauf auf einem enttäuschenden letzten Rang. Neben Levy schied noch ein weiterer prominenter Keirin-Fahrer aus. Der Neuseeländer Edward Dawkins, der sich Eilers bei der WM in diesem Jahr erst im Fotofinish geschlagen geben musste, scheiterte ebenfalls im Hoffnungslauf.

Britin gewinnt Königsdiszplin

Laura Trott © dpa - Bildfunk Fotograf: Christophe Karaba

Laura Trott feierte bereits ihren vierten Olympiasieg.

Vor den Finalläufen von Vogel und Eilers hatte sich bereits die Britin Laura Trott zur "Queen des Bahnradsports" gekürt. Die 24-Jährige, die bereits vor vier Jahren in London zwei Olympiasiege feierte, holte im Omnium ihre zweites Gold von Rio. Im Radsport-Sechskampf verwies Trott am Dienstagabend (16.08.2016) mit 230 Punkten die US-Amerikanerin Sarah Hammer (206) auf Rang zwei, Bronze sicherte sich Jolien D'Hoore aus Belgien (199). Die deutsche Starterin Anna Knauer (Eichstätt/99) belegte den 13. Rang.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 21.08.2016, 07.00 Uhr

Stand: 17.08.16 00:11 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 46 37 38
2. Flagge Großbritannien GBR 27 23 17
3. Flagge Volksrepublik China CHN 26 18 26
4. Flagge Russland RUS 19 18 19
5. Flagge Deutschland GER 17 10 15
6. Flagge Japan JPN 12 8 21
7. Flagge Frankreich FRA 10 18 14
Stand nach 306 von 306 Entscheidungen.